Terminübersicht Veranstaltungen

Jun
28
Mi
2017
Mittwochs in Siegburg LIVE @ Marktplatz Siegburg
Jun 28 um 18:00 – 21:00
Mittwochs in Siegburg LIVE @ Marktplatz Siegburg | Siegburg | Nordrhein-Westfalen | Deutschland

Vom 28. Juni bis 06. September läuft die beliebte Veranstaltungsreihe „Meine Stadt live“ auch in Siegburg. Tolle, handgemachte Musik bei freiem Eintritt.

Immer mittwochs,
immer ab 18 Uhr,
immer am Marktplatz,
immer Live Musik!

Wer vor Ort etwas essen möchte, ist herzlich eingeladen, am Food Truck zuzuschlagen.

Für die Getränke an den Rondells vor Ort gilt wie in jedem Jahr:

Becher – 4,- € (einmalig)

Getränkechips – je 2,50 €

 


BANDS

 

28.06.2017 Unart

Sie sind jung, sie sind frisch, sie sind wild. Macht euch gefasst auf einen Abend, der vor musikalischen Überraschungen nur so strotzt. UnArt sind 7 junge Musikbegeisterte aus dem Raum Siegen, die es sich zum Ziel gemacht haben, jede Bühne, jede Veranstaltung und jedes Publikum zum Rocken zu bringen. Das Repertoire der Band reicht von alten Rockklassikern von ACDC, Rockhymnen von Bon Jovi, sowie The Cranberries, über deutsche Kultschlager von Matthias Reim und Helene Fischer bis hin zu den aktuellen Charts. Sie nehmen jede Herausforderung an; Kreativität und Leidenschaft werden bei den jungen Musikern großgeschrieben. So basteln sie sich aus nahezu allen Nummern verschiedener Musikgenres ihren eigenen frischen Sound, Ohrwürmer garantiert! Lasst euch anstecken von guter Laune-Musik und stellt euch darauf ein: Schwache Stimme und Muskelkater von Kopf bis Fuß sind vorprogrammiert.


05.07.2017 Baroque in Blue

Seit 2004 sorgen BAROQUE IN BLUE mit erstklassigem Rockcover Entertainment für Furore.

Das Konzept? Erstklassige professionelle Musiker, die in ihrem „normalen“ Musikerleben Jazz/Klassik Crossover Konzerte bestreiten, als Udo Lindenberg Tribute Band mit Musikern aus Udos Original Panikorchester auftreten, andere Musiker und Bands coachen oder als Solisten auftreten, treffen sich für wenige ausgesuchte Konzerte im Jahr, um das Publikum mit einem Partyprogramm der Extraklasse zu begeistern. Im Repertoire finden sich Rock´n Roll Versionen der Jahrhundert Schlager von Udo Jürgens bis Guildo Horn, sowie Rockhits  von Joe Cocker bis Deep Purple. Mit ihrem furiosen, authentischen Rock´n Roll Sound, überwältigenden instrumentalen Fähigkeiten, zwei grandiosen Sängern und einer mitreißenden Bühnenperformance machen sie jeden Auftritt zu einem generationsübergreifenden Erlebnis.

 

 

 


12.07.2017 Lustige Musikanten

Der Klang des Bandnamen „Lustige Musikanten“ mag dem ein oder anderen ein genaues Bild vor Augen führen. Sie sorgen am 12. Juli wieder für beste Unterhaltung und ganz viel Spaß beim Publikum. Der Name ist Programm! Doch wer hier ein volkstümliches Blasorchester erwartet wird überrascht sein. Mirko Bäumer, der Frontmann der Queen Kings und seine Freunde Oliver Bollmann (Keyboard) und Gitarrist Schrader von den Orthopädischen Strümpfen lassen alte musikalische Schätze neu aufleben. Das Repertoire reicht von Billy Idol bis Billy Joel und von Queen bis John Miles, über Karel Gott, bis hin zu David Hasselhoff. Aber auch Britney Spears kann durchaus mit von der Partie sein. Die Fangemeinde ist inzwischen groß, textsicher und zeigt sich bei den Auftritten als stimmkräftiger Background-Chor. Fast schon ein Ritual sind die beiden letzten Nummern: „Music“ von John Miles ist eine Hymne, die Mirko Bäumer auf den Leib geschrieben zu sein scheint, und die „Biene Maja“ in der Karel Gott-Fassung ist zum Abschluss noch einmal ein echtes Highlight.


19.07.2017 Jim Button’s

„Alltag raus – Button’s rein!“

…Ihr wollt Rock, Punk und Pop?

…von möglichst vielen unterschiedlichen Bands?

…brandaktuell aber auch gut abgehangen?

…in absolut genialer Partystimmung?

und ganz nah am Original?

Dann seid Ihr bei JimButton’s VOLLGAS genau richtig, denn diese 5 Jungs haben den Rock im Arsch!!!

Die JimButton’s spielen Songs, die zwar jeder kennt, aber längst nicht jeder spielt originalgetreu nach und verbreiten dabei jede Menge Gänsehaut und Glücksgefühle. Da kommt jeder, der auf Bands wie Green Day, Kings of Leon, Red Hot Chili Peppers, ACDC, Blink182, Foo Fighters, Billy Talent, Linkin Park, Nirvana, Metallica aber auch Sunrise Avenue, 3 doors down, Mumford and Sons, Revolverheld, Sportfreunde Stiller, Die Toten Hosen, Deichkind oder Die Ärzte steht, VOLL auf seine Kosten. Einmal auf der Bühne, geben Jim Button’s richtig Vollgas und bringen selbst die hartnäckigsten Spaßbremsen zum Mitsingen und Tanzen.

POGEN UND HEADBANGING GARANTIERT

  • Thorsten Kruck (Vocals/E-Guitar)
  • Markus Hoppmann (Guitar)
  • Ralf Thissen (Keyboard/Vocals)
  • Sam Bleissem (Drums/Vocals)
  • Ralf Hahn (Bass/Vocals)

 


26.07.2017 Ex’n’Rock

Ex’n Rock sind 5 Musiker aus Bonn und Umgebung, die sich dem Covern von alten Rocksongs verschrieben haben. Das  Repertoire der Band  reicht von den Stones über REM bis hin zu Eric Clapton, ZZ Top und vielen anderen Gruppen, wobei die Musiker aus Bonn  vielen Songs ihre ganz persönliche Note geben.  Covern bedeutet für das Quintett, Klassiker der  Rock-Geschichte aus vielen Jahrzehnten wiederaufleben zu lassen und den Leuten bei Live-Gigs mit einem Tribut an die „guten alten Zeiten“ viel Spaß und garantierte Unterhaltung zu bieten. Die Band, das sind Mick Mertens (Gesang und Akustik-Gitarre), Helmut „Hedu“ Duschanek (Gitarren, Harp, Gesang), Jürgen Adrian (Gitarren), Michael Koch (Bass), John Samtron (Drums, Gesang).


02.08.2017 Still at the Basement

Still at the Basement sorgen für gute Stimmung und beste Musik auf dem Marktplatz. Musik ist für die Jungs eine Leidenschaft, die Band eine Freundschaft. Neben zahlreichen englischsprachigen Hits haben die vier seit 2014 ein neues Kapitel aufgeschlagen – Deutschrock. „Man muss sich immer neu erfinden“, so Chris, Sänger und Songwriter der Band. Der Stil bleibt erhalten, die Musik wird erwachsener. So handeln die Texte nicht mehr von Teenie-Geschichten, sondern sie befassen sich mit sozialkritischen Themen und bohren tief in den zwischenmenschlichen Beziehungen, ohne die gute Stimmung außer Acht zu lassen.

 

Zitat Rheinische Post:

„Hör- und spürbare Gitarren, fette Instrumental-Soli und ein pulsierendes Schlagzeug – so rockt die Langenfelder Gruppe „Still at the Basement“.

Dass die vier Jungs von Hause aus keine Schleicher sind, haben Christopher Meybom (Gesang und Gitarre), Tim Klebig (Solo-Gitarre und Backgroundgesang), Jan Poprawa (Bass und Backgroundgesang) und Philip Kerl an den Drums Mitte Juli mit ihrem Auftritt bei Langenfeld LIVE bewiesen. Sie haben sich vorgenommen, den Klassikern aus Rock und Pop ihren eigenen Effet zu geben; was ihnen jeder Zuhörer bis dato attestierte. Nach zwei Alben mit selbst komponierten und getexteten Rock-Titeln und durchweg gutem Feedback nach den Auftritten der laufenden Saison hat sich Still at the Basement vorgenommen, die nächsten Schritte zu tun. Wenn die Sommer-Festivals vorüber sind, wollen die Jungs den Herbst zu einer kreativen Phase nutzen.

Der auf der Bühne nach vorn spielende Leadsänger Christopher Maybom, aber auch die anderen in der Band sind aber zuversichtlich, dass CD Nummer drei entsteht. Vielleicht lässt sich ja auch eine Plattenfirma für die echten, unverfälschten und dynamischen Sounds begeistern.“ Zitat: Rheinische Post

Ihr Repertoire umfasst ein breites Spektrum der Rock- und Popmusik. Von Klassikern wie „Here i go again“ von Whitesnake oder „Wish you were here“ von Pink Floyd bis hin zu neuesten Stücken wie „Das kann uns keiner nehmen“ von Revolverheld, sowie einem Querschnitt durch die 70er, 80er, 90er und dem Besten von heute bietet STILL AT THE BASEMENT die ideale Playlist für Ihre Veranstaltung oder Feier. Bei den Jungs kommt jede Generation auf ihre Kosten.

 


09.08.2017 The Natives

„Musik für alle!“ ist bei den Konzerten von „The Natives“ Motto und flexibles Hammerprogramm quer durch die Rock- und Popgeschichte. Bei dieser Covertruppe darf auch mal live mitgewünscht werden, wozu man rocken, Feuerzeuge anmachen oder einfach nur abtanzen will. Seit 2003 zieht die sechsköpfige Kombo aus Wenden mit reichhaltigem Repertoire nun schon quer durch Südwestfalen, das Bergische Land und das Ruhrgebiet. Gefunden hat sich die Band in Freundeskreisen. Und entstanden ist sie natürlich aus dem gemeinsamen Spaß an der Musik. Für das Publikum lassen Daniel Weller und Melanie Brüser an den Mikrofonen ihre Stimmbänder tanzen. Paul Linke kennt sich besser mit Gitarrensaiten aus und gibt den Rockstücken die richtigen Riffs und den Popballaden das Melodische. Die dicken Saiten zieht Bassist André Erlach auf. Am hinterm Schlagzeug gibt Tobias Wurm gerne den Rhythmus vor und Matthias Kersting sorgt am Keyboard für Klavier-, Orgel- und Synthi- Einlagen. Traditionell starten die sechs Natives die Saison mit der BurnOut-Party in Altenhof. Dann ist das Jahr voller Partys, Schützenfeste, Vereins- und Betriebsfeiern. Ein besonderes Highlight ist dabei der jährliche Auftritt auf der Wendschen Kärmetze – dem größten Volksfest Südwestfalens mit über 300.000 Besuchern. Wer „The Natives“ gerne auf dem eigenen Fest erleben will, der kann neben Licht & Ton auch ein fulminantes Bühnenfeuerwerk mit dazu buchen. Aktuelle Charthits oder Evergreens aus Rock, Pop und Hardrock oder auch Deutschrock und Neue Deutsche Welle.


 

23.08. Mr B Fetch

Spielfreude, beeindruckender Chorgesang und gekonnte Performance lassen MR.B.FETCH als Coverband auffallen. Es erwartet Sie eine mitreißende Melange von bekannten aber auch unerwarteten Highlights der Pop- und Rockmusik der letzten 30 Jahre, die unser Lebensgefühl entscheidend mitgeprägt haben.

Im Jahre 2002 gegründet, wuchs MR.B.FETCH zur aktuellen Formation an. Zwei Gitarren, Bass, Keyboards und Schlagzeug sind die musikalische Basis für einen bis zu sechsstimmigen Gesangssatz. Gleich zwei Ausnahmesängerinnen und der Leadgesang unserer Instrumentalisten ermöglichen die authentische Performance auch von anspruchsvollen Titeln. „Cover the best“ …mit Originalitätstreue!

Mr. B Fetch sind:

BEATE BAUMANNS – GESANG

ANNETTE WEH     – GESANG

ALEXANDER WEH   – GESANG,  GITARRE

RICK FRANK     – KEYBOARDS,GESANG

GERD SAUERBORN – GITARRE

MARIO SCHLÖSSER – SCHLAGZEUG,GESANG

UWE KASCHNER   – BASS, GESANG


23.08. 2017 entfällt


30.08.2017 Mad Memories

Es war eine geile Zeit: Damals in den 70ern und 80ern, als die Rockmusik auf ihrem Höhepunkt war, als fette Beats und unglaubliche Gittarrensoli die Musikwelt beherrschten und niemand bei Live-Musik still halten konnte.

So oder zumindest so ähnlich muss es doch ausgesehen haben, oder? Zugegeben, kein einziges Mitglied der MadMemories hat zu dieser Zeit gelebt, aber dennoch sind sie sich alle einig: Das ist es! Das ist die Musik die wahrhaft große Leidenschaft verkörpert und genau das wollten sie aufleben lassen:

Richtig gute Stimmung, egal wo und egal wann!

Sicherlich gibt es noch viel zu tun und ja, sie haben auch noch eine Menge Ziele, die vor ihnen liegen! Auf eins könnt ihr euch aber auch jetzt schon unter Garantie verlassen: Echte Livemusik aus den letzten vier Jahrzehnten, bei der niemandem langweilig wird und die jeden, aber auch wirklich jeden dazu bringt sich zu erheben und mit zu rocken!

Wenn ihr also eine etwas andere Feier der besonderen Art plant, auf der die Stühle höchstens zum drauf stehen genutzt werden sollen, dann zögert nicht und fragt nach! Sie helfen euch gerne bei einem unvergesslichen Abend, immer live und immer frei nach dem Motto:

„If it looks good, you’ll see it; If it sounds good, you’ll hear it; If it’s marketed, you’ll buy it

but… if it’s real, you’ll feel it!“ (KID ROCK)

Yannick – Gesang

Marc – Schlagzeug

Lars – Gitarre

Fabian – Gitarre

Matthias – Keyboard

Marius – E-Bass

 


06.09. Papa’z Finest

Frisch… Frech… Unkonventionell… Unkompliziert…  Das sind wohl die ersten und besten Worte mit denen man Papa’z Finest beschreiben würde. Pop-, Soul- und Rock Cover aus Bonn in einem modernen und zeitgemäßen Gewand, gespielt von vier jungen Musikern, sowie einer geballten Ladung Frontpower in Form von drei außergewöhnlich tollen Stimmen.

2014 hatten David Handke und Hendryk Mühlbach die Idee, neben Ihrer erfolgreichen Akustikformation „Special Guest Band“, ein weiteres Projekt in Form einer großen Liveband zum Leben zu erwecken. Sänger hierfür sollte Gudo sein, der schon in früheren Jahren medialen Erfolg nachzuweisen hat, der ihn 2010 bis in die Live-Shows bei der ersten Auflage von X-Factor auf RTL / VOX führte. Gu do wiederum kannte, bedingt auch durch seine jahrelange Erfahrung im Livemusik Bereich, eine Menge Musiker und SägerInnen. Allerdings war es ihm wichtig, dass die neuen „Kollegen“ innerhalb der Band in erster Linie unverbraucht sind und VOR ALLEM Spaß an der Musik haben. Kurzerhand holte er also seine beiden „TV-Kollegen“ Ken Miyao und Mary J. mit ins Boot, die beide bei The Voice of Germany teilgenommen haben. Ken war schon zuvor in der dritten Staffel von ProSieben´s Popstars erfolgreich und hatte mit der damals erfolgreichsten Boyband Deutschlands Overground mehrere Top-Ten Hits.

Ben, das Nesthäkchen, am Bass, sowie Johannes an der Gitarre runden das stimmige Gesamtbild und den stimmigen Gesamtsound der Band ab. In kürzester Zeit sammelten diese 7 eine Menge Erfahrung auf den unzähligen Bühnen des Umkreises. Vom Straßenfest, über Club= und Pubgigs bis hin auf große Bühnen, wie dem Kulturwerk Wissen spielte und begeisterte Papas Finest die Menschen vor den Bühnen. Dabei wird Interaktion bei den 7 ganz großgeschrieben.

Erleben auch Sie moderne und tanzbare Livemusik auf höchstem Niveau.

 

 


 

Jul
5
Mi
2017
Mittwochs in Siegburg LIVE @ Marktplatz Siegburg
Jul 5 um 18:00 – 21:00
Mittwochs in Siegburg LIVE @ Marktplatz Siegburg | Siegburg | Nordrhein-Westfalen | Deutschland

Vom 28. Juni bis 06. September läuft die beliebte Veranstaltungsreihe „Meine Stadt live“ auch in Siegburg. Tolle, handgemachte Musik bei freiem Eintritt.

Immer mittwochs,
immer ab 18 Uhr,
immer am Marktplatz,
immer Live Musik!

Wer vor Ort etwas essen möchte, ist herzlich eingeladen, am Food Truck zuzuschlagen.

Für die Getränke an den Rondells vor Ort gilt wie in jedem Jahr:

Becher – 4,- € (einmalig)

Getränkechips – je 2,50 €

 


BANDS

 

28.06.2017 Unart

Sie sind jung, sie sind frisch, sie sind wild. Macht euch gefasst auf einen Abend, der vor musikalischen Überraschungen nur so strotzt. UnArt sind 7 junge Musikbegeisterte aus dem Raum Siegen, die es sich zum Ziel gemacht haben, jede Bühne, jede Veranstaltung und jedes Publikum zum Rocken zu bringen. Das Repertoire der Band reicht von alten Rockklassikern von ACDC, Rockhymnen von Bon Jovi, sowie The Cranberries, über deutsche Kultschlager von Matthias Reim und Helene Fischer bis hin zu den aktuellen Charts. Sie nehmen jede Herausforderung an; Kreativität und Leidenschaft werden bei den jungen Musikern großgeschrieben. So basteln sie sich aus nahezu allen Nummern verschiedener Musikgenres ihren eigenen frischen Sound, Ohrwürmer garantiert! Lasst euch anstecken von guter Laune-Musik und stellt euch darauf ein: Schwache Stimme und Muskelkater von Kopf bis Fuß sind vorprogrammiert.


05.07.2017 Baroque in Blue

Seit 2004 sorgen BAROQUE IN BLUE mit erstklassigem Rockcover Entertainment für Furore.

Das Konzept? Erstklassige professionelle Musiker, die in ihrem „normalen“ Musikerleben Jazz/Klassik Crossover Konzerte bestreiten, als Udo Lindenberg Tribute Band mit Musikern aus Udos Original Panikorchester auftreten, andere Musiker und Bands coachen oder als Solisten auftreten, treffen sich für wenige ausgesuchte Konzerte im Jahr, um das Publikum mit einem Partyprogramm der Extraklasse zu begeistern. Im Repertoire finden sich Rock´n Roll Versionen der Jahrhundert Schlager von Udo Jürgens bis Guildo Horn, sowie Rockhits  von Joe Cocker bis Deep Purple. Mit ihrem furiosen, authentischen Rock´n Roll Sound, überwältigenden instrumentalen Fähigkeiten, zwei grandiosen Sängern und einer mitreißenden Bühnenperformance machen sie jeden Auftritt zu einem generationsübergreifenden Erlebnis.

 

 

 


12.07.2017 Lustige Musikanten

Der Klang des Bandnamen „Lustige Musikanten“ mag dem ein oder anderen ein genaues Bild vor Augen führen. Sie sorgen am 12. Juli wieder für beste Unterhaltung und ganz viel Spaß beim Publikum. Der Name ist Programm! Doch wer hier ein volkstümliches Blasorchester erwartet wird überrascht sein. Mirko Bäumer, der Frontmann der Queen Kings und seine Freunde Oliver Bollmann (Keyboard) und Gitarrist Schrader von den Orthopädischen Strümpfen lassen alte musikalische Schätze neu aufleben. Das Repertoire reicht von Billy Idol bis Billy Joel und von Queen bis John Miles, über Karel Gott, bis hin zu David Hasselhoff. Aber auch Britney Spears kann durchaus mit von der Partie sein. Die Fangemeinde ist inzwischen groß, textsicher und zeigt sich bei den Auftritten als stimmkräftiger Background-Chor. Fast schon ein Ritual sind die beiden letzten Nummern: „Music“ von John Miles ist eine Hymne, die Mirko Bäumer auf den Leib geschrieben zu sein scheint, und die „Biene Maja“ in der Karel Gott-Fassung ist zum Abschluss noch einmal ein echtes Highlight.


19.07.2017 Jim Button’s

„Alltag raus – Button’s rein!“

…Ihr wollt Rock, Punk und Pop?

…von möglichst vielen unterschiedlichen Bands?

…brandaktuell aber auch gut abgehangen?

…in absolut genialer Partystimmung?

und ganz nah am Original?

Dann seid Ihr bei JimButton’s VOLLGAS genau richtig, denn diese 5 Jungs haben den Rock im Arsch!!!

Die JimButton’s spielen Songs, die zwar jeder kennt, aber längst nicht jeder spielt originalgetreu nach und verbreiten dabei jede Menge Gänsehaut und Glücksgefühle. Da kommt jeder, der auf Bands wie Green Day, Kings of Leon, Red Hot Chili Peppers, ACDC, Blink182, Foo Fighters, Billy Talent, Linkin Park, Nirvana, Metallica aber auch Sunrise Avenue, 3 doors down, Mumford and Sons, Revolverheld, Sportfreunde Stiller, Die Toten Hosen, Deichkind oder Die Ärzte steht, VOLL auf seine Kosten. Einmal auf der Bühne, geben Jim Button’s richtig Vollgas und bringen selbst die hartnäckigsten Spaßbremsen zum Mitsingen und Tanzen.

POGEN UND HEADBANGING GARANTIERT

  • Thorsten Kruck (Vocals/E-Guitar)
  • Markus Hoppmann (Guitar)
  • Ralf Thissen (Keyboard/Vocals)
  • Sam Bleissem (Drums/Vocals)
  • Ralf Hahn (Bass/Vocals)

 


26.07.2017 Ex’n’Rock

Ex’n Rock sind 5 Musiker aus Bonn und Umgebung, die sich dem Covern von alten Rocksongs verschrieben haben. Das  Repertoire der Band  reicht von den Stones über REM bis hin zu Eric Clapton, ZZ Top und vielen anderen Gruppen, wobei die Musiker aus Bonn  vielen Songs ihre ganz persönliche Note geben.  Covern bedeutet für das Quintett, Klassiker der  Rock-Geschichte aus vielen Jahrzehnten wiederaufleben zu lassen und den Leuten bei Live-Gigs mit einem Tribut an die „guten alten Zeiten“ viel Spaß und garantierte Unterhaltung zu bieten. Die Band, das sind Mick Mertens (Gesang und Akustik-Gitarre), Helmut „Hedu“ Duschanek (Gitarren, Harp, Gesang), Jürgen Adrian (Gitarren), Michael Koch (Bass), John Samtron (Drums, Gesang).


02.08.2017 Still at the Basement

Still at the Basement sorgen für gute Stimmung und beste Musik auf dem Marktplatz. Musik ist für die Jungs eine Leidenschaft, die Band eine Freundschaft. Neben zahlreichen englischsprachigen Hits haben die vier seit 2014 ein neues Kapitel aufgeschlagen – Deutschrock. „Man muss sich immer neu erfinden“, so Chris, Sänger und Songwriter der Band. Der Stil bleibt erhalten, die Musik wird erwachsener. So handeln die Texte nicht mehr von Teenie-Geschichten, sondern sie befassen sich mit sozialkritischen Themen und bohren tief in den zwischenmenschlichen Beziehungen, ohne die gute Stimmung außer Acht zu lassen.

 

Zitat Rheinische Post:

„Hör- und spürbare Gitarren, fette Instrumental-Soli und ein pulsierendes Schlagzeug – so rockt die Langenfelder Gruppe „Still at the Basement“.

Dass die vier Jungs von Hause aus keine Schleicher sind, haben Christopher Meybom (Gesang und Gitarre), Tim Klebig (Solo-Gitarre und Backgroundgesang), Jan Poprawa (Bass und Backgroundgesang) und Philip Kerl an den Drums Mitte Juli mit ihrem Auftritt bei Langenfeld LIVE bewiesen. Sie haben sich vorgenommen, den Klassikern aus Rock und Pop ihren eigenen Effet zu geben; was ihnen jeder Zuhörer bis dato attestierte. Nach zwei Alben mit selbst komponierten und getexteten Rock-Titeln und durchweg gutem Feedback nach den Auftritten der laufenden Saison hat sich Still at the Basement vorgenommen, die nächsten Schritte zu tun. Wenn die Sommer-Festivals vorüber sind, wollen die Jungs den Herbst zu einer kreativen Phase nutzen.

Der auf der Bühne nach vorn spielende Leadsänger Christopher Maybom, aber auch die anderen in der Band sind aber zuversichtlich, dass CD Nummer drei entsteht. Vielleicht lässt sich ja auch eine Plattenfirma für die echten, unverfälschten und dynamischen Sounds begeistern.“ Zitat: Rheinische Post

Ihr Repertoire umfasst ein breites Spektrum der Rock- und Popmusik. Von Klassikern wie „Here i go again“ von Whitesnake oder „Wish you were here“ von Pink Floyd bis hin zu neuesten Stücken wie „Das kann uns keiner nehmen“ von Revolverheld, sowie einem Querschnitt durch die 70er, 80er, 90er und dem Besten von heute bietet STILL AT THE BASEMENT die ideale Playlist für Ihre Veranstaltung oder Feier. Bei den Jungs kommt jede Generation auf ihre Kosten.

 


09.08.2017 The Natives

„Musik für alle!“ ist bei den Konzerten von „The Natives“ Motto und flexibles Hammerprogramm quer durch die Rock- und Popgeschichte. Bei dieser Covertruppe darf auch mal live mitgewünscht werden, wozu man rocken, Feuerzeuge anmachen oder einfach nur abtanzen will. Seit 2003 zieht die sechsköpfige Kombo aus Wenden mit reichhaltigem Repertoire nun schon quer durch Südwestfalen, das Bergische Land und das Ruhrgebiet. Gefunden hat sich die Band in Freundeskreisen. Und entstanden ist sie natürlich aus dem gemeinsamen Spaß an der Musik. Für das Publikum lassen Daniel Weller und Melanie Brüser an den Mikrofonen ihre Stimmbänder tanzen. Paul Linke kennt sich besser mit Gitarrensaiten aus und gibt den Rockstücken die richtigen Riffs und den Popballaden das Melodische. Die dicken Saiten zieht Bassist André Erlach auf. Am hinterm Schlagzeug gibt Tobias Wurm gerne den Rhythmus vor und Matthias Kersting sorgt am Keyboard für Klavier-, Orgel- und Synthi- Einlagen. Traditionell starten die sechs Natives die Saison mit der BurnOut-Party in Altenhof. Dann ist das Jahr voller Partys, Schützenfeste, Vereins- und Betriebsfeiern. Ein besonderes Highlight ist dabei der jährliche Auftritt auf der Wendschen Kärmetze – dem größten Volksfest Südwestfalens mit über 300.000 Besuchern. Wer „The Natives“ gerne auf dem eigenen Fest erleben will, der kann neben Licht & Ton auch ein fulminantes Bühnenfeuerwerk mit dazu buchen. Aktuelle Charthits oder Evergreens aus Rock, Pop und Hardrock oder auch Deutschrock und Neue Deutsche Welle.


 

23.08. Mr B Fetch

Spielfreude, beeindruckender Chorgesang und gekonnte Performance lassen MR.B.FETCH als Coverband auffallen. Es erwartet Sie eine mitreißende Melange von bekannten aber auch unerwarteten Highlights der Pop- und Rockmusik der letzten 30 Jahre, die unser Lebensgefühl entscheidend mitgeprägt haben.

Im Jahre 2002 gegründet, wuchs MR.B.FETCH zur aktuellen Formation an. Zwei Gitarren, Bass, Keyboards und Schlagzeug sind die musikalische Basis für einen bis zu sechsstimmigen Gesangssatz. Gleich zwei Ausnahmesängerinnen und der Leadgesang unserer Instrumentalisten ermöglichen die authentische Performance auch von anspruchsvollen Titeln. „Cover the best“ …mit Originalitätstreue!

Mr. B Fetch sind:

BEATE BAUMANNS – GESANG

ANNETTE WEH     – GESANG

ALEXANDER WEH   – GESANG,  GITARRE

RICK FRANK     – KEYBOARDS,GESANG

GERD SAUERBORN – GITARRE

MARIO SCHLÖSSER – SCHLAGZEUG,GESANG

UWE KASCHNER   – BASS, GESANG


23.08. 2017 entfällt


30.08.2017 Mad Memories

Es war eine geile Zeit: Damals in den 70ern und 80ern, als die Rockmusik auf ihrem Höhepunkt war, als fette Beats und unglaubliche Gittarrensoli die Musikwelt beherrschten und niemand bei Live-Musik still halten konnte.

So oder zumindest so ähnlich muss es doch ausgesehen haben, oder? Zugegeben, kein einziges Mitglied der MadMemories hat zu dieser Zeit gelebt, aber dennoch sind sie sich alle einig: Das ist es! Das ist die Musik die wahrhaft große Leidenschaft verkörpert und genau das wollten sie aufleben lassen:

Richtig gute Stimmung, egal wo und egal wann!

Sicherlich gibt es noch viel zu tun und ja, sie haben auch noch eine Menge Ziele, die vor ihnen liegen! Auf eins könnt ihr euch aber auch jetzt schon unter Garantie verlassen: Echte Livemusik aus den letzten vier Jahrzehnten, bei der niemandem langweilig wird und die jeden, aber auch wirklich jeden dazu bringt sich zu erheben und mit zu rocken!

Wenn ihr also eine etwas andere Feier der besonderen Art plant, auf der die Stühle höchstens zum drauf stehen genutzt werden sollen, dann zögert nicht und fragt nach! Sie helfen euch gerne bei einem unvergesslichen Abend, immer live und immer frei nach dem Motto:

„If it looks good, you’ll see it; If it sounds good, you’ll hear it; If it’s marketed, you’ll buy it

but… if it’s real, you’ll feel it!“ (KID ROCK)

Yannick – Gesang

Marc – Schlagzeug

Lars – Gitarre

Fabian – Gitarre

Matthias – Keyboard

Marius – E-Bass

 


06.09. Papa’z Finest

Frisch… Frech… Unkonventionell… Unkompliziert…  Das sind wohl die ersten und besten Worte mit denen man Papa’z Finest beschreiben würde. Pop-, Soul- und Rock Cover aus Bonn in einem modernen und zeitgemäßen Gewand, gespielt von vier jungen Musikern, sowie einer geballten Ladung Frontpower in Form von drei außergewöhnlich tollen Stimmen.

2014 hatten David Handke und Hendryk Mühlbach die Idee, neben Ihrer erfolgreichen Akustikformation „Special Guest Band“, ein weiteres Projekt in Form einer großen Liveband zum Leben zu erwecken. Sänger hierfür sollte Gudo sein, der schon in früheren Jahren medialen Erfolg nachzuweisen hat, der ihn 2010 bis in die Live-Shows bei der ersten Auflage von X-Factor auf RTL / VOX führte. Gu do wiederum kannte, bedingt auch durch seine jahrelange Erfahrung im Livemusik Bereich, eine Menge Musiker und SägerInnen. Allerdings war es ihm wichtig, dass die neuen „Kollegen“ innerhalb der Band in erster Linie unverbraucht sind und VOR ALLEM Spaß an der Musik haben. Kurzerhand holte er also seine beiden „TV-Kollegen“ Ken Miyao und Mary J. mit ins Boot, die beide bei The Voice of Germany teilgenommen haben. Ken war schon zuvor in der dritten Staffel von ProSieben´s Popstars erfolgreich und hatte mit der damals erfolgreichsten Boyband Deutschlands Overground mehrere Top-Ten Hits.

Ben, das Nesthäkchen, am Bass, sowie Johannes an der Gitarre runden das stimmige Gesamtbild und den stimmigen Gesamtsound der Band ab. In kürzester Zeit sammelten diese 7 eine Menge Erfahrung auf den unzähligen Bühnen des Umkreises. Vom Straßenfest, über Club= und Pubgigs bis hin auf große Bühnen, wie dem Kulturwerk Wissen spielte und begeisterte Papas Finest die Menschen vor den Bühnen. Dabei wird Interaktion bei den 7 ganz großgeschrieben.

Erleben auch Sie moderne und tanzbare Livemusik auf höchstem Niveau.

 

 


 

Jul
6
Do
2017
Donnerstags in Idstein LIVE @ Löherplatz Idstein
Jul 6 um 18:00 – 21:00

Vom 06. Juli bis 03. August läuft die beliebte Veranstaltungsreihe „Meine Stadt live“ auch in Idstein. Tolle, handgemachte Musik bei freiem Eintritt.

Immer donnerstags,
immer ab 18 Uhr,
immer am Löherplatz,
immer Live Musik!

Wer vor Ort etwas essen möchte, ist herzlich eingeladen, am Food Truck zuzuschlagen.

Für die Getränke an den Rondells vor Ort gilt wie in jedem Jahr:

Becher – 4,- € (einmalig)

Getränkechips – je 2,50 €

 

mit freundlicher Unterstützung von

 

 

 

 

 

 


BANDS:

06.07.2017 Open Doors

Wir, die OPEN DOORS aus dem Großraum Wetzlar, tun seit 2002 das, was wir lieben: Wir covern Songs,

die einen tief im Herzen berühren.

Zum einen spielen wir natürlich Rockklassiker wie „Highway to hell“ oder hauchen dem „Holy Diver“ von Dio neues Leben ein. Das allerschönste ist aber, heimliche Diamanten wie „Slow Gin“ von Joe Bonamassa oder dem Powersong „Child´s Anthem“ von Toto unserem Publikum zu präsentieren.

Egal ob ihr mit pinkfarbenen Ford Ka oder der schweren Harley Davidson vor fahrt – wir sorgen dafür, dass kein Bein still hält und kein Auge trocken bleibt!!

Auch wer uns noch nicht von z.B. einer kultigen kleinen Bühne oder dem Hessentag kennt…besucht uns und erlebt einen unvergesslichen Abend!

Die Band:

Marco (Lead Vocals, Lead-Guitar)

Christian (Drums)

Maik (Keyboard, Backing Vocals)

Knut (Rhythmus-Guitar)

 

 


 

13.07.2017 The other me

Günter Henche, Michael Chladik, Peter Löbel und Nelly Schulz

Im Winter 2011 trafen sich, Michael Chladik (Bass), Günter Henche (Schlagzeug) und Peter Löbel

(Gitarre), drei erfahrene Musiker aus Weilburg, um ihre gemeinsame musikalische Zukunft zu

planen. Die Drei kennen sich seit über 30 Jahren und spielten zu dieser Zeit in unterschiedlichen lokal bekannten Coverbands. Die Idee synthielastige, melodiöse Popmusik der 80er zu verrocken, war schnell geboren.

Von Anfang an stand für die Band im Fokus, die Songs neu zu arrangieren und zu interpretieren, Ihnen eine eigene Note zu verleihen und das Essenzielle eines Stückes herauszuarbeiten, ohne das die Seele des Songs verloren geht. In klassischer Rockbesetzung mit Bass, Gitarre und Schlagzeug verzichtet die Band dabei auf unnötige Keyboard- und Midi-Spielerein. Als absoluter Glücksgriff erwies sich die durch Zufall gefundene Sängerin, Frontfrau und Gesicht der Band, Kristina „Nelly“ Schulz.

Schon bei den ersten Proben spürten alle Vier die Magie, die beim gemeinsamen Musizieren entstand. Auf der Suche nach einem Bandnamen wurden Vorschläge von Freunden und Bekannten über die neu eingerichtete Internetseite eines bekannten sozialen Netzwerkes gesammelt. Die Wahl fiel auf The Other Me. Der erste Liveauftritt in der Weilburger Musikkneipe „Kanapee“ brachte der Band ein überschwänglich, positives Echo.

Schon den dritten Auftritt meistert The Other Me im Vorprogramm der amerikanischen Rockband Foreigner und beweist sich als die geborene Liveband, bei der die charismatische Frontfrau Nelly Schulz emotional und lebendig die Nähe zum Publikum sucht. Die nicht überladenen, nach vorn gehenden Songs laden das Publikum zum Mitmachen und Mitfeiern ein. The Other Me treffen mit den zeitlosen Songs genau den Nerv des Zuhörers und haben mit ihrer Musik eine Nische gefunden, die vom Publikum dankend angenommen wird.

 


 

20.07.2017 Stormy Monday

Druckvolle Gitarrenriffs, fette Keyboards und treibende Beats von Drums und Bass – STORMY MONDAY bringen die besten Classic-Rock-Songs der späten 60er und 70er bis in die 90er-Jahre, die auf keiner Rock-Party fehlen dürfen.

Die Versionen von Titeln wie z.B. „Highway Star“ (Deep Purple), „Out Of Control“ (Rolling Stones) oder „Radar Love“ (Golden Earring) orientieren sich an den Originalen, tragen aber klar die Handschrift der Band.

Eigene Titel sind fester Bestandteil der Sets. Alle fünf Musiker kommen aus Idstein und hatten bereits vorher mehrjährige Band-Erfahrung.

Der Name der Gruppe stammt von einem der gespielten Bluestitel, „Stormy Monday Blues“, und der Tatsache, dass viele Jahre immer montags gejammt wurde.

Die musikalische Entwicklung der Band ging von Blues-Standards über Blues-Rock bis hin zum Hard-Rock à la Led Zeppelin und Deep Purple. Heute spielt STORMY MONDAY eine breite Song-Palette aus mehr als 30 Jahren Rockgeschichte. Die stetig ansteigende Zuhörerschaft hat sich STORMY MONDAY in den letzten Jahren durch zahlreiche Auftritte in verschiedenen Locations im Idsteiner Raum „erspielt“. Zu den Höhepunkten der bisherigen Live-Events waren sicherlich die Gigs beim Hessentag 2002 Idstein vor begeistertem Publikum, zahlreiche Auftritte in Achmeds Scheuer, Wörsdorf , die bewährten Gigs beim Idstein Jazz Festival, und nun auch der Opener für Idstein Live in 2017.

 


 

 

27.07.2017 The Beat!Radicals

Die BEAT!radicals lassen ihre radikale Beat-Geschichte weiter rocken & rollen…

THE BEAT!radicals – längst hat sich die Band aus dem Raum Koblenz mit ihrer Konzeptshow einer „radikalen Geschichte der Beatmusik von Elvis bis Green Day“ für viele Rock’n’Roll-Fans zum Geheimtipp unter den deutschen Covercombos gemausert.

Denn bei ihrem heißen Ritt durch die Popgeschichte erbringen die vier „Beat-Propheten“ nach wie vor den Beweis, dass diese Musik nie gestorben ist, sondern lebt – und wie! Knackig, frech, ohne technische Tricks, nur Verstärker, Gitarren, Bass, Schlagzeug, vierstimmiger Gesang und teilweise in ganz eigenen Versionen…

Damit hatten die BEAT!radicals schon viel Erfolg: Nicht nur, dass sie als rockender Support für „Die Happy“ und „Revolverheld“ auf der Bühne standen, auch können sie auf Konzerte mit The Sweet, Suzi Quatro und Manfred Mann’s Earth Band verweisen und räumten zwei Mal beim Riesenfestival „Abbey Road On the River“ in den USA ab. „So eine gute Liveband sieht man selten!“ titelte die Westfälische Rundschau schon 2009.

THE BEAT!radicals erzählen ihre eigen(willig)e Geschichte des Beat, sie beginnen damit irgendwo in den 50ern und 60ern und präsentieren während ihrer dreistündigen Show viele der bekanntesten Beat-Titel aus fünf Jahrzehnten. Neben unsterblichen Hits von den Beatles wie „Drive My Car“ oder von den Rolling Stones wie „Satisfaction“ sowie Klassikern von Little Richard und Gene Vincent stehen auch The Who oder The Kinks auf dem Programm. Ebenso präsentieren die BEAT!radicals Hits der Jetztzeit, etwa von The Hives („Walk, Idiot, Walk“) oder von Green Day („Basket Case“). Auf „Johnny B. Goode” folgt Tom Pettys “Free Falling”, auf “Surfin’ USA” von den Beach Boys „My Sharona“ von The Knack, nach McCartneys „Live And Let Die“ kommt Billy Idols „Mony, Mony“. Und wenn Seel & Co. von der „Power Of Love“ (Huey Lewis & The News) singen, dann tun sie das so schweißtreibend und ehrlich wie es schon in den legendären Zeilen von „My Generation“ hieß: „I hope I die before I get old…“ THE BEAT!radicals sind vier Musiker aus dem Raum Koblenz: Bandleader Peter Seel (Gesang und Rhythmusgitarre) erzählt als Frontmann die Geschichte der Beatmusik, schlüpft in die Rollen von Elvis, Chuck Berry, John Lennon, Mick Jagger, Roger Daltrey, Howling Wolf Pete Enquist oder Billy Joe Armstrong. Die Leadgitarre ist bei THE BEAT!radicals mit Christoph Schmitt ideal besetzt. Mit seinem virtuosen Spiel, das aus dem Bauch kommt, lässt er manch verkopften Griffbrett-Akrobaten als Langweiler stehen. Dass er seinen Mark Knopfler ebenso ein- und ausgeatmet hat wie Clapton oder Stevie Ray Vaughan – auch das macht THE BEAT!radicals zu einem Erlebnis. Auch Schlagzeuger Tino Moskopp ist ein Garant für unnachahmlichen Beat: Als Berufs-Drummer schwingt Tino die Stöcke bei etlichen Combos und hat bei THE BEAT! Seine Traumband gefunden. Ebenfalls ein Groover vor dem Herrn ist Bassist Mario Levin-Schröder, der zusammen mit Tino jeden noch so müden Knochen zum Tanzen bringt mit seiner Stimme das vierstimmigen Sangesteam der radicals zum Klingen bringt…

 


 

03.08.2017 Kirkland

Die Wiesbadener Coverband Kirkland ist dafür bekannt, dass sie gerne mal aus dem 1:1 Cover ausbricht. Einige Elemente der Top 40 Coverhits werden in Eigeninterpretation modelliert und durch Rock-/Pop-, Funk- und Electromosaike bereichert. Durch das breit gefächerte musikalische Interesse der einzelnen Musiker, verschmelzen verschiedene Genres miteinander und lassen die Musik zu einem Erlebnis werden. Von Pink bis Pink Floyd.

Entgegen der Vermutung vieler ist die Band auch nicht nach einer Provinz in den USA benannt: Kirkland findet den Namen Kirkland einfach nur scheeee. Sonst nix.

Erlebnisse schweißen zusammen: Kirkland ist gar nicht mehr so oft in ihrem Proberaum in Wiesbaden-Nordenstadt, sondern fast jedes Wochenende gemeinsam in ganz Deutschland on Tour. Dabei wird das ungeschriebene Gesetz „Cover ist Standard“ außer Gefecht gesetzt. Die komplett unterschiedlichen Charaktere der Band lassen sich in der Musik wiederfinden und machen einfach nur Spaß. Von Pink bis Pink Floyd, von Bruno Mars bis Bryan Adams, Michael Jackson und Sting – Kirkland bietet ein buntes Programm aus Soul-, Rock-, Pop- und Elektroelementen.

 

Eric Kirkland (Guitar): Außen seriös, im Herzen Rocker.

Wenn der Anwalt Eric in seiner Kanzlei zum Feierabend die Haustür zuschließt, ahnt keiner welche Transformation er in den nächsten Stunden durchleben wird.

Kaum in der Künstlergarderobe beim Gig angekommen, schmeißt sich der gebürtige Amerikaner in sein Rockeroutfit – AC/DC, Guns n Roses oder Pink Floyd steht auf seinem T-Shirt. Lack, Leder und viel Bling-Bling. Einen Drink genehmigt er sich noch, dann begibt er sich lässig vor seinen Marshall-Verstärker um die Bühne zu rocken. Er geht die Sache gelassen an, denn er hat nichts zu befürchten: Er ist ein absoluter Profi. Schon im Kindesalter hielt Eric die Gitarre in der Hand und sammelte im Laufe der Jahre reichlich Banderfahrung in Salsa-, Soul- und Rockbands. Auf der Bühne präsentiert er die Vielfältigkeit einer kleinen Auswahl seiner Gitarrensammlung und fasziniert mit Gitarrensoli vom Feinsten.

Berry Kirkland (Keys): Flinke Finger und für eine Party immer zu haben.

Der Keyboarder Berry ist nicht nur Experte für fast jedes Musikgenre, er sorgt auch für die manchmal fehlende Harmonie innerhalb der Band. Mit seiner ausgeglichenen Art sorgt er für Ruhe und Konzentration. Wenn Berry bekannte Balladen anspielt, schmilzt man davon.

Aber trotz seiner positiven Art: Berry hat eine Schwäche – eine Schwäche für Partys! Spätestens wenn er seine „Keytar“ zückt, geht Berry ab wie Zäpfchen. Headbangend und enthusiastisch spielt er seine Keytar wie kein anderer: Wir nehmen an, das vom Aussterben bedrohte Instrument wird durch Berry wieder zum Trend werden. So ein Spektakel sollte man sich nicht entgehen lassen!

Mikel Kirkland (Bass Guitar): Sieht cool aus, spielt auch so.

Der Jazzstudent sorgt bei Kirkland für den richtigen Groove. In vielen Einzelprojekten hat er seine Fähigkeiten schon unter Beweis gestellt: Mikel hat die Musik im Blut. Besonders begeistert der Alzeyer das Publikum mit seinen Bass-Soli, bei denen einfach jeder mittanzen muss. Der sonst eher coole Typ geht auf der Bühne richtig aus sich heraus – eine echte Rampensau. Als Schwarm der Frauen hat er stets einen vollgepackten Terminkalender, er versucht jeder hübschen Frau einen Termin einzuräumen. Falls das aber aufgrund der vielen Gigs mal nicht klappen sollte, zieht er gerne auch mal sein T-Shirt während der Show aus, um die Mädels wenigstens vor Ort glücklich zu machen.

Gerry Kirkland (Drums):Der Taktiker mit Managerqualitäten.

Auf der Bühne hat er eigentlich immer den schlechtesten Platz erwischt – ganz hinten als Schlagzeuger bekommt er von der Menge oft gar nicht so viel mit und umgekehrt das Publikum auch nicht von ihm. Doch bekanntlich sind „stille Wasser“ tief: Gerry ist in Wirklichkeit die treibende Kraft der Band.

Nicht nur liefert er professionelle Ergebnisse als Drummer ab, sondern verbringt auch viel Zeit damit ein paar Takte mit Veranstaltern und Lokalbesitzern zu reden. Als Manager der Band gelingt es Gerry immer wieder Kirkland ins richtige Licht zu setzen und taktisch gut zu vermarkten. Selber ist er auch Veranstalter vieler Events und ist dabei immer darauf bedacht, Kirkland so gut es geht zu integrieren – einfach ein taktvoller Typ.

Kristin (Lohse) Kirkland,klein aber grosse Stimme,war bei the Voice im Team Ray Garvin,hörenswert.

Michelle(poole) Kirkland,immer gut gelaunt und erfrischend genau wie ihre Stimme.

Jul
12
Mi
2017
Mittwochs in Langenfeld LIVE @ Marktplatz Langenfeld
Jul 12 um 18:00 – 21:00

Vom 12. Juli bis 23. August läuft die beliebte Veranstaltungsreihe „Meine Stadt live“ auch in Langenfeld. Tolle, handgemachte Musik bei freiem Eintritt.

Immer mittwochs,
immer ab 18 Uhr,
immer am Marktplatz,
immer Live Musik!

Wer vor Ort etwas essen möchte, ist herzlich eingeladen, am Food Truck zuzuschlagen.

Für die Getränke an den Rondells vor Ort gilt wie in jedem Jahr:

Becher – 4,- € (einmalig)

Getränkechips – je 2,50 €

 


BANDS

12.07. – The Monotypes

Treibende Songs und eingängige Hits aus dem Zeitalter der Rock’n’Roll- und Beatmusik der 50er und 60er Jahre, kombiniert mit einer explosiven und mitreißenden Bühnenpräsenz – das ist die Band The Monotypes aus dem mittelhessischen Gießen. Das Motto der musikalischen Zeitreise lässt sich am besten mit den Wor ten von Little Richard beschreiben: „We’re gonna have some fun tonight“. Johnny, Fred, Dave, Andrew und Hank schlagen seit dem Frühjahr 2015 mit ihrem authentischen Rock’n’Roll eine Brücke zwischen dem Damals und Heute der Musik geschichte, standesgemäß mit der klassischen Besetzung Gesang, elektrische Gitarren, Bass und Schlagzeug.

Alte Musik und ein moderner Sound, wilde Shows und per fekte Outfits, mehrstimmiger Gesang und treibende Beats, ein eindrucksvolles Bühnenbild und goldener Konfettiregen – The Monotypes interpretieren die Hits von Bands und Künstlern wie The Beatles, Chuck Berry, Little Richard, Creedance Clear water Revival, Elvis Presley oder weiteren Mitbegründern der Rock’n’Roll-Geschichte und zelebrieren die Klassiker als hätten sie diese selbst geschrieben. Seit dem Gründungsjahr 2015 hat die Band bereits über 30 Shows in der gesamten Republik gespielt, darunter zum Beispiel auf der Hauptbühne des Golden Oldies Festival, dem Hessentag oder in einem Frankfur ter Frauengefängnis. In den beiden Jahren produzier ten The Monotypes zwei auf allen bekannten Musikstreaming-Plattformen erhältlichen EPs sowie zahlreiche Musikvideos. „Rock’n’Raw“ ist roh, intim, direkt und der kleine Bruder des großen Bühnenaufbaus. Mit Stehschlagzeug auf minimalstem Platz können The Monotypes auch in den kleineren Clubs, Bars und Pubs ihre unglaubliche Energie und Spielfreude präsentieren. Die fünf Gießener können auf eine langjährige Live- und Bühnener fahrung zurückblicken. In ehemaligen Bands und Projekten und damals noch auf unterschiedlichen Wegen spielten sie zum Teil beispielsweise zusammen mit Bands und Künstlern wie The Hives, Nena, Culcha Candela, Christina Stürmer, Stanfour oder Juli auf nationalen und internationalen Festivals.


19.07. – Papa’z Finest

Frisch… Frech… Unkonventionell… Unkompliziert…  Das sind wohl die ersten und besten Worte mit denen man Papa’z Finest beschreiben würde. Pop-, Soul- und Rock Cover aus Bonn in einem modernen und zeitgemäßen Gewand, gespielt von vier jungen Musikern, sowie einer geballten Ladung Frontpower in Form von drei außergewöhnlich tollen Stimmen.

2014 hatten David Handke und Hendryk Mühlbach die Idee, neben Ihrer erfolgreichen Akustikformation „Special Guest Band“, ein weiteres Projekt in Form einer großen Liveband zum Leben zu erwecken. Sänger hierfür sollte Gudo sein, der schon in früheren Jahren medialen Erfolg nachzuweisen hat, der ihn 2010 bis in die Live-Shows bei der ersten Auflage von X-Factor auf RTL / VOX führte. Gu do wiederum kannte, bedingt auch durch seine jahrelange Erfahrung im Livemusik Bereich, eine Menge Musiker und SägerInnen. Allerdings war es ihm wichtig, dass die neuen „Kollegen“ innerhalb der Band in erster Linie unverbraucht sind und VOR ALLEM Spaß an der Musik haben. Kurzerhand holte er also seine beiden „TV-Kollegen“ Ken Miyao und Mary J. mit ins Boot, die beide bei The Voice of Germany teilgenommen haben. Ken war schon zuvor in der dritten Staffel von ProSieben´s Popstars erfolgreich und hatte mit der damals erfolgreichsten Boyband Deutschlands Overground mehrere Top-Ten Hits.

Ben, das Nesthäkchen, am Bass, sowie Johannes an der Gitarre runden das stimmige Gesamtbild und den stimmigen Gesamtsound der Band ab.

In kürzester Zeit sammelten diese 7 eine Menge Erfahrung auf den unzähligen Bühnen des Umkreises. Vom Straßenfest, über Club= und Pubgigs bis hin auf große Bühnen, wie dem Kulturwerk Wissen spielte und begeisterte Papas Finest die Menschen vor den Bühnen. Dabei wird Interaktion bei den 7 ganz großgeschrieben.

Erleben auch Sie moderne und tanzbare Livemusik auf höchstem Niveau.

 


26.07. – Notty

Dire Straits, Gossip, Deep Purple, Red Hot Chili Peppers, Led Zeppelin und Rihanna sind nur einige der Interpreten, deren Songs die leverkusener Band NOTTY seit der Bandgründung 2012 performt. Dabei kombinieren die vier Musiker verschiedene Genres, womit ihnen die Gradwanderung zwischen mitreißenden Popmelodien und impulsiven Rockriffs und so die Begeisterung eines breiten Publikums gelingt. Ob bei Kneipenkonzerten im Topos, bei Open Air Veranstaltungen wie dem Streetlife Leverkusen oder dem Leverkusener Halbmarathon, ob akustisch und gefühlvoll oder laut und impulsiv – der Vielseitigkeit sind keine Grenzen gesetzt.

Zusätzlich zu zahlreichen Coverstücken schreibt NOTTY auch eigene Songs und etablierte mit diesen einen ganz eigenen Musikstil: Kind of FunkRock. Von Funk, Rock, Ska und Pop geprägt, veröffentlichten die Leverkusener Ende 2016 ihr erstes Album Lindentrees, das online bei Spotify und Co. angehört werden kann. Zudem brachte die Band im Frühjahr ihr erstes Musikvideo heraus.

 


02.08. – Western & Hagen

Western und Hagen: Die Marius Tribute Band aus Düsseldorf! Woher auch sonst? Die Gruppe trifft sich on stage, um einem ihrer absoluten Idole Tribut zu zollen, und wir denken, das ist eines der grössten Komplimente, die ein Musiker überhaupt bekommen kann. Western & Hagen spielen seit rund sieben Jahren bis zu drei Stunden auf grösseren Festivals, Veranstaltungen und auch in Kneipen, solange der Spass an der Sache gross ist. Hier geht es um den Glauben und den Respekt, um die Musik eines der grössten Musiker, den Deutschland in den letzten 50 Jahren erleben durfte und hoffentlich noch lange darf.

Zugegebenermaßen konzentriert sich Western & Hagen etwas auf die Schaffensperiode vor 1990, als Marius Müller Westernhagen noch den Stallgeruch seines legendären Road Movie’s “Theo gegen den Rest der Welt” an sich kleben hatte… in diesem Sinne geht es denn auch optisch mehr um alte Jeans und wenig Designerklamotten, dafür immer um ein fröhliches Grinsen auf der Bühne… Deutscher Rock’n’Roll vom Feinsten! Von „Mit 18“ über „Willenlos“ bis „Wieder hier“… für alle Musikbegeisterten zwischen 6 und 96 Jahren!

 


09.08. – Still at the Basement

„Hör- und spürbare Gitarren, fette Instrumental-Soli und ein pulsierendes Schlagzeug – so rockt die Langenfelder Gruppe „Still at the Basement“.

Dass die vier Jungs von Hause aus keine Schleicher sind, haben Christopher Meybom (Gesang und Gitarre), Tim Klebig (Solo-Gitarre und Backgroundgesang), Jan Poprawa (Bass und Backgroundgesang) und Philip Kerl an den Drums Mitte Juli mit ihrem Auftritt bei Langenfeld LIVE bewiesen. Sie haben sich vorgenommen, den Klassikern aus Rock und Pop ihren eigenen Effet zu geben; was ihnen jeder Zuhörer bis dato attestierte. Nach zwei Alben mit selbst komponierten und getexteten Rock-Titeln und durchweg gutem Feedback nach den Auftritten der laufenden Saison hat sich Still at the Basement vorgenommen, die nächsten Schritte zu tun. Wenn die Sommer-Festivals vorüber sind, wollen die Jungs den Herbst zu einer kreativen Phase nutzen.

Der auf der Bühne nach vorn spielende Leadsänger Christopher Maybom, aber auch die anderen in der Band sind aber zuversichtlich, dass CD Nummer drei entsteht. Vielleicht lässt sich ja auch eine Plattenfirma für die echten, unverfälschten und dynamischen Sounds begeistern.“ Zitat: Rheinische Post

Ihr Repertoire umfasst ein breites Spektrum der Rock- und Popmusik. Von Klassikern wie „Here i go again“ von Whitesnake oder „Wish you were here“ von Pink Floyd bis hin zu neuesten Stücken wie „Das kann uns keiner nehmen“ von Revolverheld, sowie einem Querschnitt durch die 70er, 80er, 90er und dem Besten von heute bietet STILL AT THE BASEMENT die ideale Playlist für Ihre Veranstaltung oder Feier. Bei den Jungs kommt jede Generation auf ihre Kosten.

 


16.08. – Musixx

Für einem Auftritt am Flughafen Le Bourget in Paris (Frankreich) formierte sich im Januar 1988 die Solinger Band MUSIXX. In 1989 holten die Vier einen weiteren Gitarrist dazu und gewannen prompt den Bandcontest des Solinger Rockbüros. In den nächsten Jahren folgten zahlreiche Konzerte in NRW. Die Solinger Band MUSIXX kann auf eine fast 30-jährige Geschichte zurückblicken. Seit dem Jahr 1988 gab die Band in verschiedenen Formationen viele erfolgreiche Konzerte im In- und Ausland. MUSIXX startet auch in diesem Jahr voller Energie durch. Die 9 Musixx-er präsentieren eine gelungene Mischung aus Funk und Soul bei der die Grooves unweigerlich in die Beine gehen. Abgerundet wird dies durch ausgewählte Rocknummern, die eine ausgelassene Party-Atmosphäre garantieren. MUSIXX steht für absolute Live-Power, mitreißende Performance und ansteckende Party-Stimmung auf und vor der Bühne.

 


23.08. – Mr. B. Fetch

Spielfreude, beeindruckender Chorgesang und gekonnte Performance lassen MR.B.FETCH als Coverband auffallen. Es erwartet Sie eine mitreißende Melange von bekannten aber auch unerwarteten Highlights der Pop- und Rockmusik der letzten 30 Jahre, die unser Lebensgefühl entscheidend mitgeprägt haben.

Im Jahre 2002 gegründet, wuchs MR.B.FETCH zur aktuellen Formation an. Zwei Gitarren, Bass, Keyboards und Schlagzeug sind die musikalische  Basis für einen bis zu sechsstimmigen Gesangssatz. Gleich zwei Ausnahmesängerinnen und der Leadgesang unserer Instrumentalisten ermöglichen die authentische Performance auch von anspruchsvollen Titeln. „Cover the best“ …mit Originalitätstreue!

 

 

Mittwochs in Siegburg LIVE @ Marktplatz Siegburg
Jul 12 um 18:00 – 21:00
Mittwochs in Siegburg LIVE @ Marktplatz Siegburg | Siegburg | Nordrhein-Westfalen | Deutschland

Vom 28. Juni bis 06. September läuft die beliebte Veranstaltungsreihe „Meine Stadt live“ auch in Siegburg. Tolle, handgemachte Musik bei freiem Eintritt.

Immer mittwochs,
immer ab 18 Uhr,
immer am Marktplatz,
immer Live Musik!

Wer vor Ort etwas essen möchte, ist herzlich eingeladen, am Food Truck zuzuschlagen.

Für die Getränke an den Rondells vor Ort gilt wie in jedem Jahr:

Becher – 4,- € (einmalig)

Getränkechips – je 2,50 €

 


BANDS

 

28.06.2017 Unart

Sie sind jung, sie sind frisch, sie sind wild. Macht euch gefasst auf einen Abend, der vor musikalischen Überraschungen nur so strotzt. UnArt sind 7 junge Musikbegeisterte aus dem Raum Siegen, die es sich zum Ziel gemacht haben, jede Bühne, jede Veranstaltung und jedes Publikum zum Rocken zu bringen. Das Repertoire der Band reicht von alten Rockklassikern von ACDC, Rockhymnen von Bon Jovi, sowie The Cranberries, über deutsche Kultschlager von Matthias Reim und Helene Fischer bis hin zu den aktuellen Charts. Sie nehmen jede Herausforderung an; Kreativität und Leidenschaft werden bei den jungen Musikern großgeschrieben. So basteln sie sich aus nahezu allen Nummern verschiedener Musikgenres ihren eigenen frischen Sound, Ohrwürmer garantiert! Lasst euch anstecken von guter Laune-Musik und stellt euch darauf ein: Schwache Stimme und Muskelkater von Kopf bis Fuß sind vorprogrammiert.


05.07.2017 Baroque in Blue

Seit 2004 sorgen BAROQUE IN BLUE mit erstklassigem Rockcover Entertainment für Furore.

Das Konzept? Erstklassige professionelle Musiker, die in ihrem „normalen“ Musikerleben Jazz/Klassik Crossover Konzerte bestreiten, als Udo Lindenberg Tribute Band mit Musikern aus Udos Original Panikorchester auftreten, andere Musiker und Bands coachen oder als Solisten auftreten, treffen sich für wenige ausgesuchte Konzerte im Jahr, um das Publikum mit einem Partyprogramm der Extraklasse zu begeistern. Im Repertoire finden sich Rock´n Roll Versionen der Jahrhundert Schlager von Udo Jürgens bis Guildo Horn, sowie Rockhits  von Joe Cocker bis Deep Purple. Mit ihrem furiosen, authentischen Rock´n Roll Sound, überwältigenden instrumentalen Fähigkeiten, zwei grandiosen Sängern und einer mitreißenden Bühnenperformance machen sie jeden Auftritt zu einem generationsübergreifenden Erlebnis.

 

 

 


12.07.2017 Lustige Musikanten

Der Klang des Bandnamen „Lustige Musikanten“ mag dem ein oder anderen ein genaues Bild vor Augen führen. Sie sorgen am 12. Juli wieder für beste Unterhaltung und ganz viel Spaß beim Publikum. Der Name ist Programm! Doch wer hier ein volkstümliches Blasorchester erwartet wird überrascht sein. Mirko Bäumer, der Frontmann der Queen Kings und seine Freunde Oliver Bollmann (Keyboard) und Gitarrist Schrader von den Orthopädischen Strümpfen lassen alte musikalische Schätze neu aufleben. Das Repertoire reicht von Billy Idol bis Billy Joel und von Queen bis John Miles, über Karel Gott, bis hin zu David Hasselhoff. Aber auch Britney Spears kann durchaus mit von der Partie sein. Die Fangemeinde ist inzwischen groß, textsicher und zeigt sich bei den Auftritten als stimmkräftiger Background-Chor. Fast schon ein Ritual sind die beiden letzten Nummern: „Music“ von John Miles ist eine Hymne, die Mirko Bäumer auf den Leib geschrieben zu sein scheint, und die „Biene Maja“ in der Karel Gott-Fassung ist zum Abschluss noch einmal ein echtes Highlight.


19.07.2017 Jim Button’s

„Alltag raus – Button’s rein!“

…Ihr wollt Rock, Punk und Pop?

…von möglichst vielen unterschiedlichen Bands?

…brandaktuell aber auch gut abgehangen?

…in absolut genialer Partystimmung?

und ganz nah am Original?

Dann seid Ihr bei JimButton’s VOLLGAS genau richtig, denn diese 5 Jungs haben den Rock im Arsch!!!

Die JimButton’s spielen Songs, die zwar jeder kennt, aber längst nicht jeder spielt originalgetreu nach und verbreiten dabei jede Menge Gänsehaut und Glücksgefühle. Da kommt jeder, der auf Bands wie Green Day, Kings of Leon, Red Hot Chili Peppers, ACDC, Blink182, Foo Fighters, Billy Talent, Linkin Park, Nirvana, Metallica aber auch Sunrise Avenue, 3 doors down, Mumford and Sons, Revolverheld, Sportfreunde Stiller, Die Toten Hosen, Deichkind oder Die Ärzte steht, VOLL auf seine Kosten. Einmal auf der Bühne, geben Jim Button’s richtig Vollgas und bringen selbst die hartnäckigsten Spaßbremsen zum Mitsingen und Tanzen.

POGEN UND HEADBANGING GARANTIERT

  • Thorsten Kruck (Vocals/E-Guitar)
  • Markus Hoppmann (Guitar)
  • Ralf Thissen (Keyboard/Vocals)
  • Sam Bleissem (Drums/Vocals)
  • Ralf Hahn (Bass/Vocals)

 


26.07.2017 Ex’n’Rock

Ex’n Rock sind 5 Musiker aus Bonn und Umgebung, die sich dem Covern von alten Rocksongs verschrieben haben. Das  Repertoire der Band  reicht von den Stones über REM bis hin zu Eric Clapton, ZZ Top und vielen anderen Gruppen, wobei die Musiker aus Bonn  vielen Songs ihre ganz persönliche Note geben.  Covern bedeutet für das Quintett, Klassiker der  Rock-Geschichte aus vielen Jahrzehnten wiederaufleben zu lassen und den Leuten bei Live-Gigs mit einem Tribut an die „guten alten Zeiten“ viel Spaß und garantierte Unterhaltung zu bieten. Die Band, das sind Mick Mertens (Gesang und Akustik-Gitarre), Helmut „Hedu“ Duschanek (Gitarren, Harp, Gesang), Jürgen Adrian (Gitarren), Michael Koch (Bass), John Samtron (Drums, Gesang).


02.08.2017 Still at the Basement

Still at the Basement sorgen für gute Stimmung und beste Musik auf dem Marktplatz. Musik ist für die Jungs eine Leidenschaft, die Band eine Freundschaft. Neben zahlreichen englischsprachigen Hits haben die vier seit 2014 ein neues Kapitel aufgeschlagen – Deutschrock. „Man muss sich immer neu erfinden“, so Chris, Sänger und Songwriter der Band. Der Stil bleibt erhalten, die Musik wird erwachsener. So handeln die Texte nicht mehr von Teenie-Geschichten, sondern sie befassen sich mit sozialkritischen Themen und bohren tief in den zwischenmenschlichen Beziehungen, ohne die gute Stimmung außer Acht zu lassen.

 

Zitat Rheinische Post:

„Hör- und spürbare Gitarren, fette Instrumental-Soli und ein pulsierendes Schlagzeug – so rockt die Langenfelder Gruppe „Still at the Basement“.

Dass die vier Jungs von Hause aus keine Schleicher sind, haben Christopher Meybom (Gesang und Gitarre), Tim Klebig (Solo-Gitarre und Backgroundgesang), Jan Poprawa (Bass und Backgroundgesang) und Philip Kerl an den Drums Mitte Juli mit ihrem Auftritt bei Langenfeld LIVE bewiesen. Sie haben sich vorgenommen, den Klassikern aus Rock und Pop ihren eigenen Effet zu geben; was ihnen jeder Zuhörer bis dato attestierte. Nach zwei Alben mit selbst komponierten und getexteten Rock-Titeln und durchweg gutem Feedback nach den Auftritten der laufenden Saison hat sich Still at the Basement vorgenommen, die nächsten Schritte zu tun. Wenn die Sommer-Festivals vorüber sind, wollen die Jungs den Herbst zu einer kreativen Phase nutzen.

Der auf der Bühne nach vorn spielende Leadsänger Christopher Maybom, aber auch die anderen in der Band sind aber zuversichtlich, dass CD Nummer drei entsteht. Vielleicht lässt sich ja auch eine Plattenfirma für die echten, unverfälschten und dynamischen Sounds begeistern.“ Zitat: Rheinische Post

Ihr Repertoire umfasst ein breites Spektrum der Rock- und Popmusik. Von Klassikern wie „Here i go again“ von Whitesnake oder „Wish you were here“ von Pink Floyd bis hin zu neuesten Stücken wie „Das kann uns keiner nehmen“ von Revolverheld, sowie einem Querschnitt durch die 70er, 80er, 90er und dem Besten von heute bietet STILL AT THE BASEMENT die ideale Playlist für Ihre Veranstaltung oder Feier. Bei den Jungs kommt jede Generation auf ihre Kosten.

 


09.08.2017 The Natives

„Musik für alle!“ ist bei den Konzerten von „The Natives“ Motto und flexibles Hammerprogramm quer durch die Rock- und Popgeschichte. Bei dieser Covertruppe darf auch mal live mitgewünscht werden, wozu man rocken, Feuerzeuge anmachen oder einfach nur abtanzen will. Seit 2003 zieht die sechsköpfige Kombo aus Wenden mit reichhaltigem Repertoire nun schon quer durch Südwestfalen, das Bergische Land und das Ruhrgebiet. Gefunden hat sich die Band in Freundeskreisen. Und entstanden ist sie natürlich aus dem gemeinsamen Spaß an der Musik. Für das Publikum lassen Daniel Weller und Melanie Brüser an den Mikrofonen ihre Stimmbänder tanzen. Paul Linke kennt sich besser mit Gitarrensaiten aus und gibt den Rockstücken die richtigen Riffs und den Popballaden das Melodische. Die dicken Saiten zieht Bassist André Erlach auf. Am hinterm Schlagzeug gibt Tobias Wurm gerne den Rhythmus vor und Matthias Kersting sorgt am Keyboard für Klavier-, Orgel- und Synthi- Einlagen. Traditionell starten die sechs Natives die Saison mit der BurnOut-Party in Altenhof. Dann ist das Jahr voller Partys, Schützenfeste, Vereins- und Betriebsfeiern. Ein besonderes Highlight ist dabei der jährliche Auftritt auf der Wendschen Kärmetze – dem größten Volksfest Südwestfalens mit über 300.000 Besuchern. Wer „The Natives“ gerne auf dem eigenen Fest erleben will, der kann neben Licht & Ton auch ein fulminantes Bühnenfeuerwerk mit dazu buchen. Aktuelle Charthits oder Evergreens aus Rock, Pop und Hardrock oder auch Deutschrock und Neue Deutsche Welle.


 

23.08. Mr B Fetch

Spielfreude, beeindruckender Chorgesang und gekonnte Performance lassen MR.B.FETCH als Coverband auffallen. Es erwartet Sie eine mitreißende Melange von bekannten aber auch unerwarteten Highlights der Pop- und Rockmusik der letzten 30 Jahre, die unser Lebensgefühl entscheidend mitgeprägt haben.

Im Jahre 2002 gegründet, wuchs MR.B.FETCH zur aktuellen Formation an. Zwei Gitarren, Bass, Keyboards und Schlagzeug sind die musikalische Basis für einen bis zu sechsstimmigen Gesangssatz. Gleich zwei Ausnahmesängerinnen und der Leadgesang unserer Instrumentalisten ermöglichen die authentische Performance auch von anspruchsvollen Titeln. „Cover the best“ …mit Originalitätstreue!

Mr. B Fetch sind:

BEATE BAUMANNS – GESANG

ANNETTE WEH     – GESANG

ALEXANDER WEH   – GESANG,  GITARRE

RICK FRANK     – KEYBOARDS,GESANG

GERD SAUERBORN – GITARRE

MARIO SCHLÖSSER – SCHLAGZEUG,GESANG

UWE KASCHNER   – BASS, GESANG


23.08. 2017 entfällt


30.08.2017 Mad Memories

Es war eine geile Zeit: Damals in den 70ern und 80ern, als die Rockmusik auf ihrem Höhepunkt war, als fette Beats und unglaubliche Gittarrensoli die Musikwelt beherrschten und niemand bei Live-Musik still halten konnte.

So oder zumindest so ähnlich muss es doch ausgesehen haben, oder? Zugegeben, kein einziges Mitglied der MadMemories hat zu dieser Zeit gelebt, aber dennoch sind sie sich alle einig: Das ist es! Das ist die Musik die wahrhaft große Leidenschaft verkörpert und genau das wollten sie aufleben lassen:

Richtig gute Stimmung, egal wo und egal wann!

Sicherlich gibt es noch viel zu tun und ja, sie haben auch noch eine Menge Ziele, die vor ihnen liegen! Auf eins könnt ihr euch aber auch jetzt schon unter Garantie verlassen: Echte Livemusik aus den letzten vier Jahrzehnten, bei der niemandem langweilig wird und die jeden, aber auch wirklich jeden dazu bringt sich zu erheben und mit zu rocken!

Wenn ihr also eine etwas andere Feier der besonderen Art plant, auf der die Stühle höchstens zum drauf stehen genutzt werden sollen, dann zögert nicht und fragt nach! Sie helfen euch gerne bei einem unvergesslichen Abend, immer live und immer frei nach dem Motto:

„If it looks good, you’ll see it; If it sounds good, you’ll hear it; If it’s marketed, you’ll buy it

but… if it’s real, you’ll feel it!“ (KID ROCK)

Yannick – Gesang

Marc – Schlagzeug

Lars – Gitarre

Fabian – Gitarre

Matthias – Keyboard

Marius – E-Bass

 


06.09. Papa’z Finest

Frisch… Frech… Unkonventionell… Unkompliziert…  Das sind wohl die ersten und besten Worte mit denen man Papa’z Finest beschreiben würde. Pop-, Soul- und Rock Cover aus Bonn in einem modernen und zeitgemäßen Gewand, gespielt von vier jungen Musikern, sowie einer geballten Ladung Frontpower in Form von drei außergewöhnlich tollen Stimmen.

2014 hatten David Handke und Hendryk Mühlbach die Idee, neben Ihrer erfolgreichen Akustikformation „Special Guest Band“, ein weiteres Projekt in Form einer großen Liveband zum Leben zu erwecken. Sänger hierfür sollte Gudo sein, der schon in früheren Jahren medialen Erfolg nachzuweisen hat, der ihn 2010 bis in die Live-Shows bei der ersten Auflage von X-Factor auf RTL / VOX führte. Gu do wiederum kannte, bedingt auch durch seine jahrelange Erfahrung im Livemusik Bereich, eine Menge Musiker und SägerInnen. Allerdings war es ihm wichtig, dass die neuen „Kollegen“ innerhalb der Band in erster Linie unverbraucht sind und VOR ALLEM Spaß an der Musik haben. Kurzerhand holte er also seine beiden „TV-Kollegen“ Ken Miyao und Mary J. mit ins Boot, die beide bei The Voice of Germany teilgenommen haben. Ken war schon zuvor in der dritten Staffel von ProSieben´s Popstars erfolgreich und hatte mit der damals erfolgreichsten Boyband Deutschlands Overground mehrere Top-Ten Hits.

Ben, das Nesthäkchen, am Bass, sowie Johannes an der Gitarre runden das stimmige Gesamtbild und den stimmigen Gesamtsound der Band ab. In kürzester Zeit sammelten diese 7 eine Menge Erfahrung auf den unzähligen Bühnen des Umkreises. Vom Straßenfest, über Club= und Pubgigs bis hin auf große Bühnen, wie dem Kulturwerk Wissen spielte und begeisterte Papas Finest die Menschen vor den Bühnen. Dabei wird Interaktion bei den 7 ganz großgeschrieben.

Erleben auch Sie moderne und tanzbare Livemusik auf höchstem Niveau.

 

 


 

Jul
13
Do
2017
Donnerstags in Idstein LIVE @ Löherplatz Idstein
Jul 13 um 18:00 – 21:00

Vom 06. Juli bis 03. August läuft die beliebte Veranstaltungsreihe „Meine Stadt live“ auch in Idstein. Tolle, handgemachte Musik bei freiem Eintritt.

Immer donnerstags,
immer ab 18 Uhr,
immer am Löherplatz,
immer Live Musik!

Wer vor Ort etwas essen möchte, ist herzlich eingeladen, am Food Truck zuzuschlagen.

Für die Getränke an den Rondells vor Ort gilt wie in jedem Jahr:

Becher – 4,- € (einmalig)

Getränkechips – je 2,50 €

 

mit freundlicher Unterstützung von

 

 

 

 

 

 


BANDS:

06.07.2017 Open Doors

Wir, die OPEN DOORS aus dem Großraum Wetzlar, tun seit 2002 das, was wir lieben: Wir covern Songs,

die einen tief im Herzen berühren.

Zum einen spielen wir natürlich Rockklassiker wie „Highway to hell“ oder hauchen dem „Holy Diver“ von Dio neues Leben ein. Das allerschönste ist aber, heimliche Diamanten wie „Slow Gin“ von Joe Bonamassa oder dem Powersong „Child´s Anthem“ von Toto unserem Publikum zu präsentieren.

Egal ob ihr mit pinkfarbenen Ford Ka oder der schweren Harley Davidson vor fahrt – wir sorgen dafür, dass kein Bein still hält und kein Auge trocken bleibt!!

Auch wer uns noch nicht von z.B. einer kultigen kleinen Bühne oder dem Hessentag kennt…besucht uns und erlebt einen unvergesslichen Abend!

Die Band:

Marco (Lead Vocals, Lead-Guitar)

Christian (Drums)

Maik (Keyboard, Backing Vocals)

Knut (Rhythmus-Guitar)

 

 


 

13.07.2017 The other me

Günter Henche, Michael Chladik, Peter Löbel und Nelly Schulz

Im Winter 2011 trafen sich, Michael Chladik (Bass), Günter Henche (Schlagzeug) und Peter Löbel

(Gitarre), drei erfahrene Musiker aus Weilburg, um ihre gemeinsame musikalische Zukunft zu

planen. Die Drei kennen sich seit über 30 Jahren und spielten zu dieser Zeit in unterschiedlichen lokal bekannten Coverbands. Die Idee synthielastige, melodiöse Popmusik der 80er zu verrocken, war schnell geboren.

Von Anfang an stand für die Band im Fokus, die Songs neu zu arrangieren und zu interpretieren, Ihnen eine eigene Note zu verleihen und das Essenzielle eines Stückes herauszuarbeiten, ohne das die Seele des Songs verloren geht. In klassischer Rockbesetzung mit Bass, Gitarre und Schlagzeug verzichtet die Band dabei auf unnötige Keyboard- und Midi-Spielerein. Als absoluter Glücksgriff erwies sich die durch Zufall gefundene Sängerin, Frontfrau und Gesicht der Band, Kristina „Nelly“ Schulz.

Schon bei den ersten Proben spürten alle Vier die Magie, die beim gemeinsamen Musizieren entstand. Auf der Suche nach einem Bandnamen wurden Vorschläge von Freunden und Bekannten über die neu eingerichtete Internetseite eines bekannten sozialen Netzwerkes gesammelt. Die Wahl fiel auf The Other Me. Der erste Liveauftritt in der Weilburger Musikkneipe „Kanapee“ brachte der Band ein überschwänglich, positives Echo.

Schon den dritten Auftritt meistert The Other Me im Vorprogramm der amerikanischen Rockband Foreigner und beweist sich als die geborene Liveband, bei der die charismatische Frontfrau Nelly Schulz emotional und lebendig die Nähe zum Publikum sucht. Die nicht überladenen, nach vorn gehenden Songs laden das Publikum zum Mitmachen und Mitfeiern ein. The Other Me treffen mit den zeitlosen Songs genau den Nerv des Zuhörers und haben mit ihrer Musik eine Nische gefunden, die vom Publikum dankend angenommen wird.

 


 

20.07.2017 Stormy Monday

Druckvolle Gitarrenriffs, fette Keyboards und treibende Beats von Drums und Bass – STORMY MONDAY bringen die besten Classic-Rock-Songs der späten 60er und 70er bis in die 90er-Jahre, die auf keiner Rock-Party fehlen dürfen.

Die Versionen von Titeln wie z.B. „Highway Star“ (Deep Purple), „Out Of Control“ (Rolling Stones) oder „Radar Love“ (Golden Earring) orientieren sich an den Originalen, tragen aber klar die Handschrift der Band.

Eigene Titel sind fester Bestandteil der Sets. Alle fünf Musiker kommen aus Idstein und hatten bereits vorher mehrjährige Band-Erfahrung.

Der Name der Gruppe stammt von einem der gespielten Bluestitel, „Stormy Monday Blues“, und der Tatsache, dass viele Jahre immer montags gejammt wurde.

Die musikalische Entwicklung der Band ging von Blues-Standards über Blues-Rock bis hin zum Hard-Rock à la Led Zeppelin und Deep Purple. Heute spielt STORMY MONDAY eine breite Song-Palette aus mehr als 30 Jahren Rockgeschichte. Die stetig ansteigende Zuhörerschaft hat sich STORMY MONDAY in den letzten Jahren durch zahlreiche Auftritte in verschiedenen Locations im Idsteiner Raum „erspielt“. Zu den Höhepunkten der bisherigen Live-Events waren sicherlich die Gigs beim Hessentag 2002 Idstein vor begeistertem Publikum, zahlreiche Auftritte in Achmeds Scheuer, Wörsdorf , die bewährten Gigs beim Idstein Jazz Festival, und nun auch der Opener für Idstein Live in 2017.

 


 

 

27.07.2017 The Beat!Radicals

Die BEAT!radicals lassen ihre radikale Beat-Geschichte weiter rocken & rollen…

THE BEAT!radicals – längst hat sich die Band aus dem Raum Koblenz mit ihrer Konzeptshow einer „radikalen Geschichte der Beatmusik von Elvis bis Green Day“ für viele Rock’n’Roll-Fans zum Geheimtipp unter den deutschen Covercombos gemausert.

Denn bei ihrem heißen Ritt durch die Popgeschichte erbringen die vier „Beat-Propheten“ nach wie vor den Beweis, dass diese Musik nie gestorben ist, sondern lebt – und wie! Knackig, frech, ohne technische Tricks, nur Verstärker, Gitarren, Bass, Schlagzeug, vierstimmiger Gesang und teilweise in ganz eigenen Versionen…

Damit hatten die BEAT!radicals schon viel Erfolg: Nicht nur, dass sie als rockender Support für „Die Happy“ und „Revolverheld“ auf der Bühne standen, auch können sie auf Konzerte mit The Sweet, Suzi Quatro und Manfred Mann’s Earth Band verweisen und räumten zwei Mal beim Riesenfestival „Abbey Road On the River“ in den USA ab. „So eine gute Liveband sieht man selten!“ titelte die Westfälische Rundschau schon 2009.

THE BEAT!radicals erzählen ihre eigen(willig)e Geschichte des Beat, sie beginnen damit irgendwo in den 50ern und 60ern und präsentieren während ihrer dreistündigen Show viele der bekanntesten Beat-Titel aus fünf Jahrzehnten. Neben unsterblichen Hits von den Beatles wie „Drive My Car“ oder von den Rolling Stones wie „Satisfaction“ sowie Klassikern von Little Richard und Gene Vincent stehen auch The Who oder The Kinks auf dem Programm. Ebenso präsentieren die BEAT!radicals Hits der Jetztzeit, etwa von The Hives („Walk, Idiot, Walk“) oder von Green Day („Basket Case“). Auf „Johnny B. Goode” folgt Tom Pettys “Free Falling”, auf “Surfin’ USA” von den Beach Boys „My Sharona“ von The Knack, nach McCartneys „Live And Let Die“ kommt Billy Idols „Mony, Mony“. Und wenn Seel & Co. von der „Power Of Love“ (Huey Lewis & The News) singen, dann tun sie das so schweißtreibend und ehrlich wie es schon in den legendären Zeilen von „My Generation“ hieß: „I hope I die before I get old…“ THE BEAT!radicals sind vier Musiker aus dem Raum Koblenz: Bandleader Peter Seel (Gesang und Rhythmusgitarre) erzählt als Frontmann die Geschichte der Beatmusik, schlüpft in die Rollen von Elvis, Chuck Berry, John Lennon, Mick Jagger, Roger Daltrey, Howling Wolf Pete Enquist oder Billy Joe Armstrong. Die Leadgitarre ist bei THE BEAT!radicals mit Christoph Schmitt ideal besetzt. Mit seinem virtuosen Spiel, das aus dem Bauch kommt, lässt er manch verkopften Griffbrett-Akrobaten als Langweiler stehen. Dass er seinen Mark Knopfler ebenso ein- und ausgeatmet hat wie Clapton oder Stevie Ray Vaughan – auch das macht THE BEAT!radicals zu einem Erlebnis. Auch Schlagzeuger Tino Moskopp ist ein Garant für unnachahmlichen Beat: Als Berufs-Drummer schwingt Tino die Stöcke bei etlichen Combos und hat bei THE BEAT! Seine Traumband gefunden. Ebenfalls ein Groover vor dem Herrn ist Bassist Mario Levin-Schröder, der zusammen mit Tino jeden noch so müden Knochen zum Tanzen bringt mit seiner Stimme das vierstimmigen Sangesteam der radicals zum Klingen bringt…

 


 

03.08.2017 Kirkland

Die Wiesbadener Coverband Kirkland ist dafür bekannt, dass sie gerne mal aus dem 1:1 Cover ausbricht. Einige Elemente der Top 40 Coverhits werden in Eigeninterpretation modelliert und durch Rock-/Pop-, Funk- und Electromosaike bereichert. Durch das breit gefächerte musikalische Interesse der einzelnen Musiker, verschmelzen verschiedene Genres miteinander und lassen die Musik zu einem Erlebnis werden. Von Pink bis Pink Floyd.

Entgegen der Vermutung vieler ist die Band auch nicht nach einer Provinz in den USA benannt: Kirkland findet den Namen Kirkland einfach nur scheeee. Sonst nix.

Erlebnisse schweißen zusammen: Kirkland ist gar nicht mehr so oft in ihrem Proberaum in Wiesbaden-Nordenstadt, sondern fast jedes Wochenende gemeinsam in ganz Deutschland on Tour. Dabei wird das ungeschriebene Gesetz „Cover ist Standard“ außer Gefecht gesetzt. Die komplett unterschiedlichen Charaktere der Band lassen sich in der Musik wiederfinden und machen einfach nur Spaß. Von Pink bis Pink Floyd, von Bruno Mars bis Bryan Adams, Michael Jackson und Sting – Kirkland bietet ein buntes Programm aus Soul-, Rock-, Pop- und Elektroelementen.

 

Eric Kirkland (Guitar): Außen seriös, im Herzen Rocker.

Wenn der Anwalt Eric in seiner Kanzlei zum Feierabend die Haustür zuschließt, ahnt keiner welche Transformation er in den nächsten Stunden durchleben wird.

Kaum in der Künstlergarderobe beim Gig angekommen, schmeißt sich der gebürtige Amerikaner in sein Rockeroutfit – AC/DC, Guns n Roses oder Pink Floyd steht auf seinem T-Shirt. Lack, Leder und viel Bling-Bling. Einen Drink genehmigt er sich noch, dann begibt er sich lässig vor seinen Marshall-Verstärker um die Bühne zu rocken. Er geht die Sache gelassen an, denn er hat nichts zu befürchten: Er ist ein absoluter Profi. Schon im Kindesalter hielt Eric die Gitarre in der Hand und sammelte im Laufe der Jahre reichlich Banderfahrung in Salsa-, Soul- und Rockbands. Auf der Bühne präsentiert er die Vielfältigkeit einer kleinen Auswahl seiner Gitarrensammlung und fasziniert mit Gitarrensoli vom Feinsten.

Berry Kirkland (Keys): Flinke Finger und für eine Party immer zu haben.

Der Keyboarder Berry ist nicht nur Experte für fast jedes Musikgenre, er sorgt auch für die manchmal fehlende Harmonie innerhalb der Band. Mit seiner ausgeglichenen Art sorgt er für Ruhe und Konzentration. Wenn Berry bekannte Balladen anspielt, schmilzt man davon.

Aber trotz seiner positiven Art: Berry hat eine Schwäche – eine Schwäche für Partys! Spätestens wenn er seine „Keytar“ zückt, geht Berry ab wie Zäpfchen. Headbangend und enthusiastisch spielt er seine Keytar wie kein anderer: Wir nehmen an, das vom Aussterben bedrohte Instrument wird durch Berry wieder zum Trend werden. So ein Spektakel sollte man sich nicht entgehen lassen!

Mikel Kirkland (Bass Guitar): Sieht cool aus, spielt auch so.

Der Jazzstudent sorgt bei Kirkland für den richtigen Groove. In vielen Einzelprojekten hat er seine Fähigkeiten schon unter Beweis gestellt: Mikel hat die Musik im Blut. Besonders begeistert der Alzeyer das Publikum mit seinen Bass-Soli, bei denen einfach jeder mittanzen muss. Der sonst eher coole Typ geht auf der Bühne richtig aus sich heraus – eine echte Rampensau. Als Schwarm der Frauen hat er stets einen vollgepackten Terminkalender, er versucht jeder hübschen Frau einen Termin einzuräumen. Falls das aber aufgrund der vielen Gigs mal nicht klappen sollte, zieht er gerne auch mal sein T-Shirt während der Show aus, um die Mädels wenigstens vor Ort glücklich zu machen.

Gerry Kirkland (Drums):Der Taktiker mit Managerqualitäten.

Auf der Bühne hat er eigentlich immer den schlechtesten Platz erwischt – ganz hinten als Schlagzeuger bekommt er von der Menge oft gar nicht so viel mit und umgekehrt das Publikum auch nicht von ihm. Doch bekanntlich sind „stille Wasser“ tief: Gerry ist in Wirklichkeit die treibende Kraft der Band.

Nicht nur liefert er professionelle Ergebnisse als Drummer ab, sondern verbringt auch viel Zeit damit ein paar Takte mit Veranstaltern und Lokalbesitzern zu reden. Als Manager der Band gelingt es Gerry immer wieder Kirkland ins richtige Licht zu setzen und taktisch gut zu vermarkten. Selber ist er auch Veranstalter vieler Events und ist dabei immer darauf bedacht, Kirkland so gut es geht zu integrieren – einfach ein taktvoller Typ.

Kristin (Lohse) Kirkland,klein aber grosse Stimme,war bei the Voice im Team Ray Garvin,hörenswert.

Michelle(poole) Kirkland,immer gut gelaunt und erfrischend genau wie ihre Stimme.

Jul
19
Mi
2017
Mittwochs in Langenfeld LIVE @ Marktplatz Langenfeld
Jul 19 um 18:00 – 21:00

Vom 12. Juli bis 23. August läuft die beliebte Veranstaltungsreihe „Meine Stadt live“ auch in Langenfeld. Tolle, handgemachte Musik bei freiem Eintritt.

Immer mittwochs,
immer ab 18 Uhr,
immer am Marktplatz,
immer Live Musik!

Wer vor Ort etwas essen möchte, ist herzlich eingeladen, am Food Truck zuzuschlagen.

Für die Getränke an den Rondells vor Ort gilt wie in jedem Jahr:

Becher – 4,- € (einmalig)

Getränkechips – je 2,50 €

 


BANDS

12.07. – The Monotypes

Treibende Songs und eingängige Hits aus dem Zeitalter der Rock’n’Roll- und Beatmusik der 50er und 60er Jahre, kombiniert mit einer explosiven und mitreißenden Bühnenpräsenz – das ist die Band The Monotypes aus dem mittelhessischen Gießen. Das Motto der musikalischen Zeitreise lässt sich am besten mit den Wor ten von Little Richard beschreiben: „We’re gonna have some fun tonight“. Johnny, Fred, Dave, Andrew und Hank schlagen seit dem Frühjahr 2015 mit ihrem authentischen Rock’n’Roll eine Brücke zwischen dem Damals und Heute der Musik geschichte, standesgemäß mit der klassischen Besetzung Gesang, elektrische Gitarren, Bass und Schlagzeug.

Alte Musik und ein moderner Sound, wilde Shows und per fekte Outfits, mehrstimmiger Gesang und treibende Beats, ein eindrucksvolles Bühnenbild und goldener Konfettiregen – The Monotypes interpretieren die Hits von Bands und Künstlern wie The Beatles, Chuck Berry, Little Richard, Creedance Clear water Revival, Elvis Presley oder weiteren Mitbegründern der Rock’n’Roll-Geschichte und zelebrieren die Klassiker als hätten sie diese selbst geschrieben. Seit dem Gründungsjahr 2015 hat die Band bereits über 30 Shows in der gesamten Republik gespielt, darunter zum Beispiel auf der Hauptbühne des Golden Oldies Festival, dem Hessentag oder in einem Frankfur ter Frauengefängnis. In den beiden Jahren produzier ten The Monotypes zwei auf allen bekannten Musikstreaming-Plattformen erhältlichen EPs sowie zahlreiche Musikvideos. „Rock’n’Raw“ ist roh, intim, direkt und der kleine Bruder des großen Bühnenaufbaus. Mit Stehschlagzeug auf minimalstem Platz können The Monotypes auch in den kleineren Clubs, Bars und Pubs ihre unglaubliche Energie und Spielfreude präsentieren. Die fünf Gießener können auf eine langjährige Live- und Bühnener fahrung zurückblicken. In ehemaligen Bands und Projekten und damals noch auf unterschiedlichen Wegen spielten sie zum Teil beispielsweise zusammen mit Bands und Künstlern wie The Hives, Nena, Culcha Candela, Christina Stürmer, Stanfour oder Juli auf nationalen und internationalen Festivals.


19.07. – Papa’z Finest

Frisch… Frech… Unkonventionell… Unkompliziert…  Das sind wohl die ersten und besten Worte mit denen man Papa’z Finest beschreiben würde. Pop-, Soul- und Rock Cover aus Bonn in einem modernen und zeitgemäßen Gewand, gespielt von vier jungen Musikern, sowie einer geballten Ladung Frontpower in Form von drei außergewöhnlich tollen Stimmen.

2014 hatten David Handke und Hendryk Mühlbach die Idee, neben Ihrer erfolgreichen Akustikformation „Special Guest Band“, ein weiteres Projekt in Form einer großen Liveband zum Leben zu erwecken. Sänger hierfür sollte Gudo sein, der schon in früheren Jahren medialen Erfolg nachzuweisen hat, der ihn 2010 bis in die Live-Shows bei der ersten Auflage von X-Factor auf RTL / VOX führte. Gu do wiederum kannte, bedingt auch durch seine jahrelange Erfahrung im Livemusik Bereich, eine Menge Musiker und SägerInnen. Allerdings war es ihm wichtig, dass die neuen „Kollegen“ innerhalb der Band in erster Linie unverbraucht sind und VOR ALLEM Spaß an der Musik haben. Kurzerhand holte er also seine beiden „TV-Kollegen“ Ken Miyao und Mary J. mit ins Boot, die beide bei The Voice of Germany teilgenommen haben. Ken war schon zuvor in der dritten Staffel von ProSieben´s Popstars erfolgreich und hatte mit der damals erfolgreichsten Boyband Deutschlands Overground mehrere Top-Ten Hits.

Ben, das Nesthäkchen, am Bass, sowie Johannes an der Gitarre runden das stimmige Gesamtbild und den stimmigen Gesamtsound der Band ab.

In kürzester Zeit sammelten diese 7 eine Menge Erfahrung auf den unzähligen Bühnen des Umkreises. Vom Straßenfest, über Club= und Pubgigs bis hin auf große Bühnen, wie dem Kulturwerk Wissen spielte und begeisterte Papas Finest die Menschen vor den Bühnen. Dabei wird Interaktion bei den 7 ganz großgeschrieben.

Erleben auch Sie moderne und tanzbare Livemusik auf höchstem Niveau.

 


26.07. – Notty

Dire Straits, Gossip, Deep Purple, Red Hot Chili Peppers, Led Zeppelin und Rihanna sind nur einige der Interpreten, deren Songs die leverkusener Band NOTTY seit der Bandgründung 2012 performt. Dabei kombinieren die vier Musiker verschiedene Genres, womit ihnen die Gradwanderung zwischen mitreißenden Popmelodien und impulsiven Rockriffs und so die Begeisterung eines breiten Publikums gelingt. Ob bei Kneipenkonzerten im Topos, bei Open Air Veranstaltungen wie dem Streetlife Leverkusen oder dem Leverkusener Halbmarathon, ob akustisch und gefühlvoll oder laut und impulsiv – der Vielseitigkeit sind keine Grenzen gesetzt.

Zusätzlich zu zahlreichen Coverstücken schreibt NOTTY auch eigene Songs und etablierte mit diesen einen ganz eigenen Musikstil: Kind of FunkRock. Von Funk, Rock, Ska und Pop geprägt, veröffentlichten die Leverkusener Ende 2016 ihr erstes Album Lindentrees, das online bei Spotify und Co. angehört werden kann. Zudem brachte die Band im Frühjahr ihr erstes Musikvideo heraus.

 


02.08. – Western & Hagen

Western und Hagen: Die Marius Tribute Band aus Düsseldorf! Woher auch sonst? Die Gruppe trifft sich on stage, um einem ihrer absoluten Idole Tribut zu zollen, und wir denken, das ist eines der grössten Komplimente, die ein Musiker überhaupt bekommen kann. Western & Hagen spielen seit rund sieben Jahren bis zu drei Stunden auf grösseren Festivals, Veranstaltungen und auch in Kneipen, solange der Spass an der Sache gross ist. Hier geht es um den Glauben und den Respekt, um die Musik eines der grössten Musiker, den Deutschland in den letzten 50 Jahren erleben durfte und hoffentlich noch lange darf.

Zugegebenermaßen konzentriert sich Western & Hagen etwas auf die Schaffensperiode vor 1990, als Marius Müller Westernhagen noch den Stallgeruch seines legendären Road Movie’s “Theo gegen den Rest der Welt” an sich kleben hatte… in diesem Sinne geht es denn auch optisch mehr um alte Jeans und wenig Designerklamotten, dafür immer um ein fröhliches Grinsen auf der Bühne… Deutscher Rock’n’Roll vom Feinsten! Von „Mit 18“ über „Willenlos“ bis „Wieder hier“… für alle Musikbegeisterten zwischen 6 und 96 Jahren!

 


09.08. – Still at the Basement

„Hör- und spürbare Gitarren, fette Instrumental-Soli und ein pulsierendes Schlagzeug – so rockt die Langenfelder Gruppe „Still at the Basement“.

Dass die vier Jungs von Hause aus keine Schleicher sind, haben Christopher Meybom (Gesang und Gitarre), Tim Klebig (Solo-Gitarre und Backgroundgesang), Jan Poprawa (Bass und Backgroundgesang) und Philip Kerl an den Drums Mitte Juli mit ihrem Auftritt bei Langenfeld LIVE bewiesen. Sie haben sich vorgenommen, den Klassikern aus Rock und Pop ihren eigenen Effet zu geben; was ihnen jeder Zuhörer bis dato attestierte. Nach zwei Alben mit selbst komponierten und getexteten Rock-Titeln und durchweg gutem Feedback nach den Auftritten der laufenden Saison hat sich Still at the Basement vorgenommen, die nächsten Schritte zu tun. Wenn die Sommer-Festivals vorüber sind, wollen die Jungs den Herbst zu einer kreativen Phase nutzen.

Der auf der Bühne nach vorn spielende Leadsänger Christopher Maybom, aber auch die anderen in der Band sind aber zuversichtlich, dass CD Nummer drei entsteht. Vielleicht lässt sich ja auch eine Plattenfirma für die echten, unverfälschten und dynamischen Sounds begeistern.“ Zitat: Rheinische Post

Ihr Repertoire umfasst ein breites Spektrum der Rock- und Popmusik. Von Klassikern wie „Here i go again“ von Whitesnake oder „Wish you were here“ von Pink Floyd bis hin zu neuesten Stücken wie „Das kann uns keiner nehmen“ von Revolverheld, sowie einem Querschnitt durch die 70er, 80er, 90er und dem Besten von heute bietet STILL AT THE BASEMENT die ideale Playlist für Ihre Veranstaltung oder Feier. Bei den Jungs kommt jede Generation auf ihre Kosten.

 


16.08. – Musixx

Für einem Auftritt am Flughafen Le Bourget in Paris (Frankreich) formierte sich im Januar 1988 die Solinger Band MUSIXX. In 1989 holten die Vier einen weiteren Gitarrist dazu und gewannen prompt den Bandcontest des Solinger Rockbüros. In den nächsten Jahren folgten zahlreiche Konzerte in NRW. Die Solinger Band MUSIXX kann auf eine fast 30-jährige Geschichte zurückblicken. Seit dem Jahr 1988 gab die Band in verschiedenen Formationen viele erfolgreiche Konzerte im In- und Ausland. MUSIXX startet auch in diesem Jahr voller Energie durch. Die 9 Musixx-er präsentieren eine gelungene Mischung aus Funk und Soul bei der die Grooves unweigerlich in die Beine gehen. Abgerundet wird dies durch ausgewählte Rocknummern, die eine ausgelassene Party-Atmosphäre garantieren. MUSIXX steht für absolute Live-Power, mitreißende Performance und ansteckende Party-Stimmung auf und vor der Bühne.

 


23.08. – Mr. B. Fetch

Spielfreude, beeindruckender Chorgesang und gekonnte Performance lassen MR.B.FETCH als Coverband auffallen. Es erwartet Sie eine mitreißende Melange von bekannten aber auch unerwarteten Highlights der Pop- und Rockmusik der letzten 30 Jahre, die unser Lebensgefühl entscheidend mitgeprägt haben.

Im Jahre 2002 gegründet, wuchs MR.B.FETCH zur aktuellen Formation an. Zwei Gitarren, Bass, Keyboards und Schlagzeug sind die musikalische  Basis für einen bis zu sechsstimmigen Gesangssatz. Gleich zwei Ausnahmesängerinnen und der Leadgesang unserer Instrumentalisten ermöglichen die authentische Performance auch von anspruchsvollen Titeln. „Cover the best“ …mit Originalitätstreue!

 

 

Mittwochs in Siegburg LIVE @ Marktplatz Siegburg
Jul 19 um 18:00 – 21:00
Mittwochs in Siegburg LIVE @ Marktplatz Siegburg | Siegburg | Nordrhein-Westfalen | Deutschland

Vom 28. Juni bis 06. September läuft die beliebte Veranstaltungsreihe „Meine Stadt live“ auch in Siegburg. Tolle, handgemachte Musik bei freiem Eintritt.

Immer mittwochs,
immer ab 18 Uhr,
immer am Marktplatz,
immer Live Musik!

Wer vor Ort etwas essen möchte, ist herzlich eingeladen, am Food Truck zuzuschlagen.

Für die Getränke an den Rondells vor Ort gilt wie in jedem Jahr:

Becher – 4,- € (einmalig)

Getränkechips – je 2,50 €

 


BANDS

 

28.06.2017 Unart

Sie sind jung, sie sind frisch, sie sind wild. Macht euch gefasst auf einen Abend, der vor musikalischen Überraschungen nur so strotzt. UnArt sind 7 junge Musikbegeisterte aus dem Raum Siegen, die es sich zum Ziel gemacht haben, jede Bühne, jede Veranstaltung und jedes Publikum zum Rocken zu bringen. Das Repertoire der Band reicht von alten Rockklassikern von ACDC, Rockhymnen von Bon Jovi, sowie The Cranberries, über deutsche Kultschlager von Matthias Reim und Helene Fischer bis hin zu den aktuellen Charts. Sie nehmen jede Herausforderung an; Kreativität und Leidenschaft werden bei den jungen Musikern großgeschrieben. So basteln sie sich aus nahezu allen Nummern verschiedener Musikgenres ihren eigenen frischen Sound, Ohrwürmer garantiert! Lasst euch anstecken von guter Laune-Musik und stellt euch darauf ein: Schwache Stimme und Muskelkater von Kopf bis Fuß sind vorprogrammiert.


05.07.2017 Baroque in Blue

Seit 2004 sorgen BAROQUE IN BLUE mit erstklassigem Rockcover Entertainment für Furore.

Das Konzept? Erstklassige professionelle Musiker, die in ihrem „normalen“ Musikerleben Jazz/Klassik Crossover Konzerte bestreiten, als Udo Lindenberg Tribute Band mit Musikern aus Udos Original Panikorchester auftreten, andere Musiker und Bands coachen oder als Solisten auftreten, treffen sich für wenige ausgesuchte Konzerte im Jahr, um das Publikum mit einem Partyprogramm der Extraklasse zu begeistern. Im Repertoire finden sich Rock´n Roll Versionen der Jahrhundert Schlager von Udo Jürgens bis Guildo Horn, sowie Rockhits  von Joe Cocker bis Deep Purple. Mit ihrem furiosen, authentischen Rock´n Roll Sound, überwältigenden instrumentalen Fähigkeiten, zwei grandiosen Sängern und einer mitreißenden Bühnenperformance machen sie jeden Auftritt zu einem generationsübergreifenden Erlebnis.

 

 

 


12.07.2017 Lustige Musikanten

Der Klang des Bandnamen „Lustige Musikanten“ mag dem ein oder anderen ein genaues Bild vor Augen führen. Sie sorgen am 12. Juli wieder für beste Unterhaltung und ganz viel Spaß beim Publikum. Der Name ist Programm! Doch wer hier ein volkstümliches Blasorchester erwartet wird überrascht sein. Mirko Bäumer, der Frontmann der Queen Kings und seine Freunde Oliver Bollmann (Keyboard) und Gitarrist Schrader von den Orthopädischen Strümpfen lassen alte musikalische Schätze neu aufleben. Das Repertoire reicht von Billy Idol bis Billy Joel und von Queen bis John Miles, über Karel Gott, bis hin zu David Hasselhoff. Aber auch Britney Spears kann durchaus mit von der Partie sein. Die Fangemeinde ist inzwischen groß, textsicher und zeigt sich bei den Auftritten als stimmkräftiger Background-Chor. Fast schon ein Ritual sind die beiden letzten Nummern: „Music“ von John Miles ist eine Hymne, die Mirko Bäumer auf den Leib geschrieben zu sein scheint, und die „Biene Maja“ in der Karel Gott-Fassung ist zum Abschluss noch einmal ein echtes Highlight.


19.07.2017 Jim Button’s

„Alltag raus – Button’s rein!“

…Ihr wollt Rock, Punk und Pop?

…von möglichst vielen unterschiedlichen Bands?

…brandaktuell aber auch gut abgehangen?

…in absolut genialer Partystimmung?

und ganz nah am Original?

Dann seid Ihr bei JimButton’s VOLLGAS genau richtig, denn diese 5 Jungs haben den Rock im Arsch!!!

Die JimButton’s spielen Songs, die zwar jeder kennt, aber längst nicht jeder spielt originalgetreu nach und verbreiten dabei jede Menge Gänsehaut und Glücksgefühle. Da kommt jeder, der auf Bands wie Green Day, Kings of Leon, Red Hot Chili Peppers, ACDC, Blink182, Foo Fighters, Billy Talent, Linkin Park, Nirvana, Metallica aber auch Sunrise Avenue, 3 doors down, Mumford and Sons, Revolverheld, Sportfreunde Stiller, Die Toten Hosen, Deichkind oder Die Ärzte steht, VOLL auf seine Kosten. Einmal auf der Bühne, geben Jim Button’s richtig Vollgas und bringen selbst die hartnäckigsten Spaßbremsen zum Mitsingen und Tanzen.

POGEN UND HEADBANGING GARANTIERT

  • Thorsten Kruck (Vocals/E-Guitar)
  • Markus Hoppmann (Guitar)
  • Ralf Thissen (Keyboard/Vocals)
  • Sam Bleissem (Drums/Vocals)
  • Ralf Hahn (Bass/Vocals)

 


26.07.2017 Ex’n’Rock

Ex’n Rock sind 5 Musiker aus Bonn und Umgebung, die sich dem Covern von alten Rocksongs verschrieben haben. Das  Repertoire der Band  reicht von den Stones über REM bis hin zu Eric Clapton, ZZ Top und vielen anderen Gruppen, wobei die Musiker aus Bonn  vielen Songs ihre ganz persönliche Note geben.  Covern bedeutet für das Quintett, Klassiker der  Rock-Geschichte aus vielen Jahrzehnten wiederaufleben zu lassen und den Leuten bei Live-Gigs mit einem Tribut an die „guten alten Zeiten“ viel Spaß und garantierte Unterhaltung zu bieten. Die Band, das sind Mick Mertens (Gesang und Akustik-Gitarre), Helmut „Hedu“ Duschanek (Gitarren, Harp, Gesang), Jürgen Adrian (Gitarren), Michael Koch (Bass), John Samtron (Drums, Gesang).


02.08.2017 Still at the Basement

Still at the Basement sorgen für gute Stimmung und beste Musik auf dem Marktplatz. Musik ist für die Jungs eine Leidenschaft, die Band eine Freundschaft. Neben zahlreichen englischsprachigen Hits haben die vier seit 2014 ein neues Kapitel aufgeschlagen – Deutschrock. „Man muss sich immer neu erfinden“, so Chris, Sänger und Songwriter der Band. Der Stil bleibt erhalten, die Musik wird erwachsener. So handeln die Texte nicht mehr von Teenie-Geschichten, sondern sie befassen sich mit sozialkritischen Themen und bohren tief in den zwischenmenschlichen Beziehungen, ohne die gute Stimmung außer Acht zu lassen.

 

Zitat Rheinische Post:

„Hör- und spürbare Gitarren, fette Instrumental-Soli und ein pulsierendes Schlagzeug – so rockt die Langenfelder Gruppe „Still at the Basement“.

Dass die vier Jungs von Hause aus keine Schleicher sind, haben Christopher Meybom (Gesang und Gitarre), Tim Klebig (Solo-Gitarre und Backgroundgesang), Jan Poprawa (Bass und Backgroundgesang) und Philip Kerl an den Drums Mitte Juli mit ihrem Auftritt bei Langenfeld LIVE bewiesen. Sie haben sich vorgenommen, den Klassikern aus Rock und Pop ihren eigenen Effet zu geben; was ihnen jeder Zuhörer bis dato attestierte. Nach zwei Alben mit selbst komponierten und getexteten Rock-Titeln und durchweg gutem Feedback nach den Auftritten der laufenden Saison hat sich Still at the Basement vorgenommen, die nächsten Schritte zu tun. Wenn die Sommer-Festivals vorüber sind, wollen die Jungs den Herbst zu einer kreativen Phase nutzen.

Der auf der Bühne nach vorn spielende Leadsänger Christopher Maybom, aber auch die anderen in der Band sind aber zuversichtlich, dass CD Nummer drei entsteht. Vielleicht lässt sich ja auch eine Plattenfirma für die echten, unverfälschten und dynamischen Sounds begeistern.“ Zitat: Rheinische Post

Ihr Repertoire umfasst ein breites Spektrum der Rock- und Popmusik. Von Klassikern wie „Here i go again“ von Whitesnake oder „Wish you were here“ von Pink Floyd bis hin zu neuesten Stücken wie „Das kann uns keiner nehmen“ von Revolverheld, sowie einem Querschnitt durch die 70er, 80er, 90er und dem Besten von heute bietet STILL AT THE BASEMENT die ideale Playlist für Ihre Veranstaltung oder Feier. Bei den Jungs kommt jede Generation auf ihre Kosten.

 


09.08.2017 The Natives

„Musik für alle!“ ist bei den Konzerten von „The Natives“ Motto und flexibles Hammerprogramm quer durch die Rock- und Popgeschichte. Bei dieser Covertruppe darf auch mal live mitgewünscht werden, wozu man rocken, Feuerzeuge anmachen oder einfach nur abtanzen will. Seit 2003 zieht die sechsköpfige Kombo aus Wenden mit reichhaltigem Repertoire nun schon quer durch Südwestfalen, das Bergische Land und das Ruhrgebiet. Gefunden hat sich die Band in Freundeskreisen. Und entstanden ist sie natürlich aus dem gemeinsamen Spaß an der Musik. Für das Publikum lassen Daniel Weller und Melanie Brüser an den Mikrofonen ihre Stimmbänder tanzen. Paul Linke kennt sich besser mit Gitarrensaiten aus und gibt den Rockstücken die richtigen Riffs und den Popballaden das Melodische. Die dicken Saiten zieht Bassist André Erlach auf. Am hinterm Schlagzeug gibt Tobias Wurm gerne den Rhythmus vor und Matthias Kersting sorgt am Keyboard für Klavier-, Orgel- und Synthi- Einlagen. Traditionell starten die sechs Natives die Saison mit der BurnOut-Party in Altenhof. Dann ist das Jahr voller Partys, Schützenfeste, Vereins- und Betriebsfeiern. Ein besonderes Highlight ist dabei der jährliche Auftritt auf der Wendschen Kärmetze – dem größten Volksfest Südwestfalens mit über 300.000 Besuchern. Wer „The Natives“ gerne auf dem eigenen Fest erleben will, der kann neben Licht & Ton auch ein fulminantes Bühnenfeuerwerk mit dazu buchen. Aktuelle Charthits oder Evergreens aus Rock, Pop und Hardrock oder auch Deutschrock und Neue Deutsche Welle.


 

23.08. Mr B Fetch

Spielfreude, beeindruckender Chorgesang und gekonnte Performance lassen MR.B.FETCH als Coverband auffallen. Es erwartet Sie eine mitreißende Melange von bekannten aber auch unerwarteten Highlights der Pop- und Rockmusik der letzten 30 Jahre, die unser Lebensgefühl entscheidend mitgeprägt haben.

Im Jahre 2002 gegründet, wuchs MR.B.FETCH zur aktuellen Formation an. Zwei Gitarren, Bass, Keyboards und Schlagzeug sind die musikalische Basis für einen bis zu sechsstimmigen Gesangssatz. Gleich zwei Ausnahmesängerinnen und der Leadgesang unserer Instrumentalisten ermöglichen die authentische Performance auch von anspruchsvollen Titeln. „Cover the best“ …mit Originalitätstreue!

Mr. B Fetch sind:

BEATE BAUMANNS – GESANG

ANNETTE WEH     – GESANG

ALEXANDER WEH   – GESANG,  GITARRE

RICK FRANK     – KEYBOARDS,GESANG

GERD SAUERBORN – GITARRE

MARIO SCHLÖSSER – SCHLAGZEUG,GESANG

UWE KASCHNER   – BASS, GESANG


23.08. 2017 entfällt


30.08.2017 Mad Memories

Es war eine geile Zeit: Damals in den 70ern und 80ern, als die Rockmusik auf ihrem Höhepunkt war, als fette Beats und unglaubliche Gittarrensoli die Musikwelt beherrschten und niemand bei Live-Musik still halten konnte.

So oder zumindest so ähnlich muss es doch ausgesehen haben, oder? Zugegeben, kein einziges Mitglied der MadMemories hat zu dieser Zeit gelebt, aber dennoch sind sie sich alle einig: Das ist es! Das ist die Musik die wahrhaft große Leidenschaft verkörpert und genau das wollten sie aufleben lassen:

Richtig gute Stimmung, egal wo und egal wann!

Sicherlich gibt es noch viel zu tun und ja, sie haben auch noch eine Menge Ziele, die vor ihnen liegen! Auf eins könnt ihr euch aber auch jetzt schon unter Garantie verlassen: Echte Livemusik aus den letzten vier Jahrzehnten, bei der niemandem langweilig wird und die jeden, aber auch wirklich jeden dazu bringt sich zu erheben und mit zu rocken!

Wenn ihr also eine etwas andere Feier der besonderen Art plant, auf der die Stühle höchstens zum drauf stehen genutzt werden sollen, dann zögert nicht und fragt nach! Sie helfen euch gerne bei einem unvergesslichen Abend, immer live und immer frei nach dem Motto:

„If it looks good, you’ll see it; If it sounds good, you’ll hear it; If it’s marketed, you’ll buy it

but… if it’s real, you’ll feel it!“ (KID ROCK)

Yannick – Gesang

Marc – Schlagzeug

Lars – Gitarre

Fabian – Gitarre

Matthias – Keyboard

Marius – E-Bass

 


06.09. Papa’z Finest

Frisch… Frech… Unkonventionell… Unkompliziert…  Das sind wohl die ersten und besten Worte mit denen man Papa’z Finest beschreiben würde. Pop-, Soul- und Rock Cover aus Bonn in einem modernen und zeitgemäßen Gewand, gespielt von vier jungen Musikern, sowie einer geballten Ladung Frontpower in Form von drei außergewöhnlich tollen Stimmen.

2014 hatten David Handke und Hendryk Mühlbach die Idee, neben Ihrer erfolgreichen Akustikformation „Special Guest Band“, ein weiteres Projekt in Form einer großen Liveband zum Leben zu erwecken. Sänger hierfür sollte Gudo sein, der schon in früheren Jahren medialen Erfolg nachzuweisen hat, der ihn 2010 bis in die Live-Shows bei der ersten Auflage von X-Factor auf RTL / VOX führte. Gu do wiederum kannte, bedingt auch durch seine jahrelange Erfahrung im Livemusik Bereich, eine Menge Musiker und SägerInnen. Allerdings war es ihm wichtig, dass die neuen „Kollegen“ innerhalb der Band in erster Linie unverbraucht sind und VOR ALLEM Spaß an der Musik haben. Kurzerhand holte er also seine beiden „TV-Kollegen“ Ken Miyao und Mary J. mit ins Boot, die beide bei The Voice of Germany teilgenommen haben. Ken war schon zuvor in der dritten Staffel von ProSieben´s Popstars erfolgreich und hatte mit der damals erfolgreichsten Boyband Deutschlands Overground mehrere Top-Ten Hits.

Ben, das Nesthäkchen, am Bass, sowie Johannes an der Gitarre runden das stimmige Gesamtbild und den stimmigen Gesamtsound der Band ab. In kürzester Zeit sammelten diese 7 eine Menge Erfahrung auf den unzähligen Bühnen des Umkreises. Vom Straßenfest, über Club= und Pubgigs bis hin auf große Bühnen, wie dem Kulturwerk Wissen spielte und begeisterte Papas Finest die Menschen vor den Bühnen. Dabei wird Interaktion bei den 7 ganz großgeschrieben.

Erleben auch Sie moderne und tanzbare Livemusik auf höchstem Niveau.

 

 


 

Jul
20
Do
2017
Donnerstags in Idstein LIVE @ Löherplatz Idstein
Jul 20 um 18:00 – 21:00

Vom 06. Juli bis 03. August läuft die beliebte Veranstaltungsreihe „Meine Stadt live“ auch in Idstein. Tolle, handgemachte Musik bei freiem Eintritt.

Immer donnerstags,
immer ab 18 Uhr,
immer am Löherplatz,
immer Live Musik!

Wer vor Ort etwas essen möchte, ist herzlich eingeladen, am Food Truck zuzuschlagen.

Für die Getränke an den Rondells vor Ort gilt wie in jedem Jahr:

Becher – 4,- € (einmalig)

Getränkechips – je 2,50 €

 

mit freundlicher Unterstützung von

 

 

 

 

 

 


BANDS:

06.07.2017 Open Doors

Wir, die OPEN DOORS aus dem Großraum Wetzlar, tun seit 2002 das, was wir lieben: Wir covern Songs,

die einen tief im Herzen berühren.

Zum einen spielen wir natürlich Rockklassiker wie „Highway to hell“ oder hauchen dem „Holy Diver“ von Dio neues Leben ein. Das allerschönste ist aber, heimliche Diamanten wie „Slow Gin“ von Joe Bonamassa oder dem Powersong „Child´s Anthem“ von Toto unserem Publikum zu präsentieren.

Egal ob ihr mit pinkfarbenen Ford Ka oder der schweren Harley Davidson vor fahrt – wir sorgen dafür, dass kein Bein still hält und kein Auge trocken bleibt!!

Auch wer uns noch nicht von z.B. einer kultigen kleinen Bühne oder dem Hessentag kennt…besucht uns und erlebt einen unvergesslichen Abend!

Die Band:

Marco (Lead Vocals, Lead-Guitar)

Christian (Drums)

Maik (Keyboard, Backing Vocals)

Knut (Rhythmus-Guitar)

 

 


 

13.07.2017 The other me

Günter Henche, Michael Chladik, Peter Löbel und Nelly Schulz

Im Winter 2011 trafen sich, Michael Chladik (Bass), Günter Henche (Schlagzeug) und Peter Löbel

(Gitarre), drei erfahrene Musiker aus Weilburg, um ihre gemeinsame musikalische Zukunft zu

planen. Die Drei kennen sich seit über 30 Jahren und spielten zu dieser Zeit in unterschiedlichen lokal bekannten Coverbands. Die Idee synthielastige, melodiöse Popmusik der 80er zu verrocken, war schnell geboren.

Von Anfang an stand für die Band im Fokus, die Songs neu zu arrangieren und zu interpretieren, Ihnen eine eigene Note zu verleihen und das Essenzielle eines Stückes herauszuarbeiten, ohne das die Seele des Songs verloren geht. In klassischer Rockbesetzung mit Bass, Gitarre und Schlagzeug verzichtet die Band dabei auf unnötige Keyboard- und Midi-Spielerein. Als absoluter Glücksgriff erwies sich die durch Zufall gefundene Sängerin, Frontfrau und Gesicht der Band, Kristina „Nelly“ Schulz.

Schon bei den ersten Proben spürten alle Vier die Magie, die beim gemeinsamen Musizieren entstand. Auf der Suche nach einem Bandnamen wurden Vorschläge von Freunden und Bekannten über die neu eingerichtete Internetseite eines bekannten sozialen Netzwerkes gesammelt. Die Wahl fiel auf The Other Me. Der erste Liveauftritt in der Weilburger Musikkneipe „Kanapee“ brachte der Band ein überschwänglich, positives Echo.

Schon den dritten Auftritt meistert The Other Me im Vorprogramm der amerikanischen Rockband Foreigner und beweist sich als die geborene Liveband, bei der die charismatische Frontfrau Nelly Schulz emotional und lebendig die Nähe zum Publikum sucht. Die nicht überladenen, nach vorn gehenden Songs laden das Publikum zum Mitmachen und Mitfeiern ein. The Other Me treffen mit den zeitlosen Songs genau den Nerv des Zuhörers und haben mit ihrer Musik eine Nische gefunden, die vom Publikum dankend angenommen wird.

 


 

20.07.2017 Stormy Monday

Druckvolle Gitarrenriffs, fette Keyboards und treibende Beats von Drums und Bass – STORMY MONDAY bringen die besten Classic-Rock-Songs der späten 60er und 70er bis in die 90er-Jahre, die auf keiner Rock-Party fehlen dürfen.

Die Versionen von Titeln wie z.B. „Highway Star“ (Deep Purple), „Out Of Control“ (Rolling Stones) oder „Radar Love“ (Golden Earring) orientieren sich an den Originalen, tragen aber klar die Handschrift der Band.

Eigene Titel sind fester Bestandteil der Sets. Alle fünf Musiker kommen aus Idstein und hatten bereits vorher mehrjährige Band-Erfahrung.

Der Name der Gruppe stammt von einem der gespielten Bluestitel, „Stormy Monday Blues“, und der Tatsache, dass viele Jahre immer montags gejammt wurde.

Die musikalische Entwicklung der Band ging von Blues-Standards über Blues-Rock bis hin zum Hard-Rock à la Led Zeppelin und Deep Purple. Heute spielt STORMY MONDAY eine breite Song-Palette aus mehr als 30 Jahren Rockgeschichte. Die stetig ansteigende Zuhörerschaft hat sich STORMY MONDAY in den letzten Jahren durch zahlreiche Auftritte in verschiedenen Locations im Idsteiner Raum „erspielt“. Zu den Höhepunkten der bisherigen Live-Events waren sicherlich die Gigs beim Hessentag 2002 Idstein vor begeistertem Publikum, zahlreiche Auftritte in Achmeds Scheuer, Wörsdorf , die bewährten Gigs beim Idstein Jazz Festival, und nun auch der Opener für Idstein Live in 2017.

 


 

 

27.07.2017 The Beat!Radicals

Die BEAT!radicals lassen ihre radikale Beat-Geschichte weiter rocken & rollen…

THE BEAT!radicals – längst hat sich die Band aus dem Raum Koblenz mit ihrer Konzeptshow einer „radikalen Geschichte der Beatmusik von Elvis bis Green Day“ für viele Rock’n’Roll-Fans zum Geheimtipp unter den deutschen Covercombos gemausert.

Denn bei ihrem heißen Ritt durch die Popgeschichte erbringen die vier „Beat-Propheten“ nach wie vor den Beweis, dass diese Musik nie gestorben ist, sondern lebt – und wie! Knackig, frech, ohne technische Tricks, nur Verstärker, Gitarren, Bass, Schlagzeug, vierstimmiger Gesang und teilweise in ganz eigenen Versionen…

Damit hatten die BEAT!radicals schon viel Erfolg: Nicht nur, dass sie als rockender Support für „Die Happy“ und „Revolverheld“ auf der Bühne standen, auch können sie auf Konzerte mit The Sweet, Suzi Quatro und Manfred Mann’s Earth Band verweisen und räumten zwei Mal beim Riesenfestival „Abbey Road On the River“ in den USA ab. „So eine gute Liveband sieht man selten!“ titelte die Westfälische Rundschau schon 2009.

THE BEAT!radicals erzählen ihre eigen(willig)e Geschichte des Beat, sie beginnen damit irgendwo in den 50ern und 60ern und präsentieren während ihrer dreistündigen Show viele der bekanntesten Beat-Titel aus fünf Jahrzehnten. Neben unsterblichen Hits von den Beatles wie „Drive My Car“ oder von den Rolling Stones wie „Satisfaction“ sowie Klassikern von Little Richard und Gene Vincent stehen auch The Who oder The Kinks auf dem Programm. Ebenso präsentieren die BEAT!radicals Hits der Jetztzeit, etwa von The Hives („Walk, Idiot, Walk“) oder von Green Day („Basket Case“). Auf „Johnny B. Goode” folgt Tom Pettys “Free Falling”, auf “Surfin’ USA” von den Beach Boys „My Sharona“ von The Knack, nach McCartneys „Live And Let Die“ kommt Billy Idols „Mony, Mony“. Und wenn Seel & Co. von der „Power Of Love“ (Huey Lewis & The News) singen, dann tun sie das so schweißtreibend und ehrlich wie es schon in den legendären Zeilen von „My Generation“ hieß: „I hope I die before I get old…“ THE BEAT!radicals sind vier Musiker aus dem Raum Koblenz: Bandleader Peter Seel (Gesang und Rhythmusgitarre) erzählt als Frontmann die Geschichte der Beatmusik, schlüpft in die Rollen von Elvis, Chuck Berry, John Lennon, Mick Jagger, Roger Daltrey, Howling Wolf Pete Enquist oder Billy Joe Armstrong. Die Leadgitarre ist bei THE BEAT!radicals mit Christoph Schmitt ideal besetzt. Mit seinem virtuosen Spiel, das aus dem Bauch kommt, lässt er manch verkopften Griffbrett-Akrobaten als Langweiler stehen. Dass er seinen Mark Knopfler ebenso ein- und ausgeatmet hat wie Clapton oder Stevie Ray Vaughan – auch das macht THE BEAT!radicals zu einem Erlebnis. Auch Schlagzeuger Tino Moskopp ist ein Garant für unnachahmlichen Beat: Als Berufs-Drummer schwingt Tino die Stöcke bei etlichen Combos und hat bei THE BEAT! Seine Traumband gefunden. Ebenfalls ein Groover vor dem Herrn ist Bassist Mario Levin-Schröder, der zusammen mit Tino jeden noch so müden Knochen zum Tanzen bringt mit seiner Stimme das vierstimmigen Sangesteam der radicals zum Klingen bringt…

 


 

03.08.2017 Kirkland

Die Wiesbadener Coverband Kirkland ist dafür bekannt, dass sie gerne mal aus dem 1:1 Cover ausbricht. Einige Elemente der Top 40 Coverhits werden in Eigeninterpretation modelliert und durch Rock-/Pop-, Funk- und Electromosaike bereichert. Durch das breit gefächerte musikalische Interesse der einzelnen Musiker, verschmelzen verschiedene Genres miteinander und lassen die Musik zu einem Erlebnis werden. Von Pink bis Pink Floyd.

Entgegen der Vermutung vieler ist die Band auch nicht nach einer Provinz in den USA benannt: Kirkland findet den Namen Kirkland einfach nur scheeee. Sonst nix.

Erlebnisse schweißen zusammen: Kirkland ist gar nicht mehr so oft in ihrem Proberaum in Wiesbaden-Nordenstadt, sondern fast jedes Wochenende gemeinsam in ganz Deutschland on Tour. Dabei wird das ungeschriebene Gesetz „Cover ist Standard“ außer Gefecht gesetzt. Die komplett unterschiedlichen Charaktere der Band lassen sich in der Musik wiederfinden und machen einfach nur Spaß. Von Pink bis Pink Floyd, von Bruno Mars bis Bryan Adams, Michael Jackson und Sting – Kirkland bietet ein buntes Programm aus Soul-, Rock-, Pop- und Elektroelementen.

 

Eric Kirkland (Guitar): Außen seriös, im Herzen Rocker.

Wenn der Anwalt Eric in seiner Kanzlei zum Feierabend die Haustür zuschließt, ahnt keiner welche Transformation er in den nächsten Stunden durchleben wird.

Kaum in der Künstlergarderobe beim Gig angekommen, schmeißt sich der gebürtige Amerikaner in sein Rockeroutfit – AC/DC, Guns n Roses oder Pink Floyd steht auf seinem T-Shirt. Lack, Leder und viel Bling-Bling. Einen Drink genehmigt er sich noch, dann begibt er sich lässig vor seinen Marshall-Verstärker um die Bühne zu rocken. Er geht die Sache gelassen an, denn er hat nichts zu befürchten: Er ist ein absoluter Profi. Schon im Kindesalter hielt Eric die Gitarre in der Hand und sammelte im Laufe der Jahre reichlich Banderfahrung in Salsa-, Soul- und Rockbands. Auf der Bühne präsentiert er die Vielfältigkeit einer kleinen Auswahl seiner Gitarrensammlung und fasziniert mit Gitarrensoli vom Feinsten.

Berry Kirkland (Keys): Flinke Finger und für eine Party immer zu haben.

Der Keyboarder Berry ist nicht nur Experte für fast jedes Musikgenre, er sorgt auch für die manchmal fehlende Harmonie innerhalb der Band. Mit seiner ausgeglichenen Art sorgt er für Ruhe und Konzentration. Wenn Berry bekannte Balladen anspielt, schmilzt man davon.

Aber trotz seiner positiven Art: Berry hat eine Schwäche – eine Schwäche für Partys! Spätestens wenn er seine „Keytar“ zückt, geht Berry ab wie Zäpfchen. Headbangend und enthusiastisch spielt er seine Keytar wie kein anderer: Wir nehmen an, das vom Aussterben bedrohte Instrument wird durch Berry wieder zum Trend werden. So ein Spektakel sollte man sich nicht entgehen lassen!

Mikel Kirkland (Bass Guitar): Sieht cool aus, spielt auch so.

Der Jazzstudent sorgt bei Kirkland für den richtigen Groove. In vielen Einzelprojekten hat er seine Fähigkeiten schon unter Beweis gestellt: Mikel hat die Musik im Blut. Besonders begeistert der Alzeyer das Publikum mit seinen Bass-Soli, bei denen einfach jeder mittanzen muss. Der sonst eher coole Typ geht auf der Bühne richtig aus sich heraus – eine echte Rampensau. Als Schwarm der Frauen hat er stets einen vollgepackten Terminkalender, er versucht jeder hübschen Frau einen Termin einzuräumen. Falls das aber aufgrund der vielen Gigs mal nicht klappen sollte, zieht er gerne auch mal sein T-Shirt während der Show aus, um die Mädels wenigstens vor Ort glücklich zu machen.

Gerry Kirkland (Drums):Der Taktiker mit Managerqualitäten.

Auf der Bühne hat er eigentlich immer den schlechtesten Platz erwischt – ganz hinten als Schlagzeuger bekommt er von der Menge oft gar nicht so viel mit und umgekehrt das Publikum auch nicht von ihm. Doch bekanntlich sind „stille Wasser“ tief: Gerry ist in Wirklichkeit die treibende Kraft der Band.

Nicht nur liefert er professionelle Ergebnisse als Drummer ab, sondern verbringt auch viel Zeit damit ein paar Takte mit Veranstaltern und Lokalbesitzern zu reden. Als Manager der Band gelingt es Gerry immer wieder Kirkland ins richtige Licht zu setzen und taktisch gut zu vermarkten. Selber ist er auch Veranstalter vieler Events und ist dabei immer darauf bedacht, Kirkland so gut es geht zu integrieren – einfach ein taktvoller Typ.

Kristin (Lohse) Kirkland,klein aber grosse Stimme,war bei the Voice im Team Ray Garvin,hörenswert.

Michelle(poole) Kirkland,immer gut gelaunt und erfrischend genau wie ihre Stimme.

Jul
26
Mi
2017
Mittwochs in Langenfeld LIVE @ Marktplatz Langenfeld
Jul 26 um 18:00 – 21:00

Vom 12. Juli bis 23. August läuft die beliebte Veranstaltungsreihe „Meine Stadt live“ auch in Langenfeld. Tolle, handgemachte Musik bei freiem Eintritt.

Immer mittwochs,
immer ab 18 Uhr,
immer am Marktplatz,
immer Live Musik!

Wer vor Ort etwas essen möchte, ist herzlich eingeladen, am Food Truck zuzuschlagen.

Für die Getränke an den Rondells vor Ort gilt wie in jedem Jahr:

Becher – 4,- € (einmalig)

Getränkechips – je 2,50 €

 


BANDS

12.07. – The Monotypes

Treibende Songs und eingängige Hits aus dem Zeitalter der Rock’n’Roll- und Beatmusik der 50er und 60er Jahre, kombiniert mit einer explosiven und mitreißenden Bühnenpräsenz – das ist die Band The Monotypes aus dem mittelhessischen Gießen. Das Motto der musikalischen Zeitreise lässt sich am besten mit den Wor ten von Little Richard beschreiben: „We’re gonna have some fun tonight“. Johnny, Fred, Dave, Andrew und Hank schlagen seit dem Frühjahr 2015 mit ihrem authentischen Rock’n’Roll eine Brücke zwischen dem Damals und Heute der Musik geschichte, standesgemäß mit der klassischen Besetzung Gesang, elektrische Gitarren, Bass und Schlagzeug.

Alte Musik und ein moderner Sound, wilde Shows und per fekte Outfits, mehrstimmiger Gesang und treibende Beats, ein eindrucksvolles Bühnenbild und goldener Konfettiregen – The Monotypes interpretieren die Hits von Bands und Künstlern wie The Beatles, Chuck Berry, Little Richard, Creedance Clear water Revival, Elvis Presley oder weiteren Mitbegründern der Rock’n’Roll-Geschichte und zelebrieren die Klassiker als hätten sie diese selbst geschrieben. Seit dem Gründungsjahr 2015 hat die Band bereits über 30 Shows in der gesamten Republik gespielt, darunter zum Beispiel auf der Hauptbühne des Golden Oldies Festival, dem Hessentag oder in einem Frankfur ter Frauengefängnis. In den beiden Jahren produzier ten The Monotypes zwei auf allen bekannten Musikstreaming-Plattformen erhältlichen EPs sowie zahlreiche Musikvideos. „Rock’n’Raw“ ist roh, intim, direkt und der kleine Bruder des großen Bühnenaufbaus. Mit Stehschlagzeug auf minimalstem Platz können The Monotypes auch in den kleineren Clubs, Bars und Pubs ihre unglaubliche Energie und Spielfreude präsentieren. Die fünf Gießener können auf eine langjährige Live- und Bühnener fahrung zurückblicken. In ehemaligen Bands und Projekten und damals noch auf unterschiedlichen Wegen spielten sie zum Teil beispielsweise zusammen mit Bands und Künstlern wie The Hives, Nena, Culcha Candela, Christina Stürmer, Stanfour oder Juli auf nationalen und internationalen Festivals.


19.07. – Papa’z Finest

Frisch… Frech… Unkonventionell… Unkompliziert…  Das sind wohl die ersten und besten Worte mit denen man Papa’z Finest beschreiben würde. Pop-, Soul- und Rock Cover aus Bonn in einem modernen und zeitgemäßen Gewand, gespielt von vier jungen Musikern, sowie einer geballten Ladung Frontpower in Form von drei außergewöhnlich tollen Stimmen.

2014 hatten David Handke und Hendryk Mühlbach die Idee, neben Ihrer erfolgreichen Akustikformation „Special Guest Band“, ein weiteres Projekt in Form einer großen Liveband zum Leben zu erwecken. Sänger hierfür sollte Gudo sein, der schon in früheren Jahren medialen Erfolg nachzuweisen hat, der ihn 2010 bis in die Live-Shows bei der ersten Auflage von X-Factor auf RTL / VOX führte. Gu do wiederum kannte, bedingt auch durch seine jahrelange Erfahrung im Livemusik Bereich, eine Menge Musiker und SägerInnen. Allerdings war es ihm wichtig, dass die neuen „Kollegen“ innerhalb der Band in erster Linie unverbraucht sind und VOR ALLEM Spaß an der Musik haben. Kurzerhand holte er also seine beiden „TV-Kollegen“ Ken Miyao und Mary J. mit ins Boot, die beide bei The Voice of Germany teilgenommen haben. Ken war schon zuvor in der dritten Staffel von ProSieben´s Popstars erfolgreich und hatte mit der damals erfolgreichsten Boyband Deutschlands Overground mehrere Top-Ten Hits.

Ben, das Nesthäkchen, am Bass, sowie Johannes an der Gitarre runden das stimmige Gesamtbild und den stimmigen Gesamtsound der Band ab.

In kürzester Zeit sammelten diese 7 eine Menge Erfahrung auf den unzähligen Bühnen des Umkreises. Vom Straßenfest, über Club= und Pubgigs bis hin auf große Bühnen, wie dem Kulturwerk Wissen spielte und begeisterte Papas Finest die Menschen vor den Bühnen. Dabei wird Interaktion bei den 7 ganz großgeschrieben.

Erleben auch Sie moderne und tanzbare Livemusik auf höchstem Niveau.

 


26.07. – Notty

Dire Straits, Gossip, Deep Purple, Red Hot Chili Peppers, Led Zeppelin und Rihanna sind nur einige der Interpreten, deren Songs die leverkusener Band NOTTY seit der Bandgründung 2012 performt. Dabei kombinieren die vier Musiker verschiedene Genres, womit ihnen die Gradwanderung zwischen mitreißenden Popmelodien und impulsiven Rockriffs und so die Begeisterung eines breiten Publikums gelingt. Ob bei Kneipenkonzerten im Topos, bei Open Air Veranstaltungen wie dem Streetlife Leverkusen oder dem Leverkusener Halbmarathon, ob akustisch und gefühlvoll oder laut und impulsiv – der Vielseitigkeit sind keine Grenzen gesetzt.

Zusätzlich zu zahlreichen Coverstücken schreibt NOTTY auch eigene Songs und etablierte mit diesen einen ganz eigenen Musikstil: Kind of FunkRock. Von Funk, Rock, Ska und Pop geprägt, veröffentlichten die Leverkusener Ende 2016 ihr erstes Album Lindentrees, das online bei Spotify und Co. angehört werden kann. Zudem brachte die Band im Frühjahr ihr erstes Musikvideo heraus.

 


02.08. – Western & Hagen

Western und Hagen: Die Marius Tribute Band aus Düsseldorf! Woher auch sonst? Die Gruppe trifft sich on stage, um einem ihrer absoluten Idole Tribut zu zollen, und wir denken, das ist eines der grössten Komplimente, die ein Musiker überhaupt bekommen kann. Western & Hagen spielen seit rund sieben Jahren bis zu drei Stunden auf grösseren Festivals, Veranstaltungen und auch in Kneipen, solange der Spass an der Sache gross ist. Hier geht es um den Glauben und den Respekt, um die Musik eines der grössten Musiker, den Deutschland in den letzten 50 Jahren erleben durfte und hoffentlich noch lange darf.

Zugegebenermaßen konzentriert sich Western & Hagen etwas auf die Schaffensperiode vor 1990, als Marius Müller Westernhagen noch den Stallgeruch seines legendären Road Movie’s “Theo gegen den Rest der Welt” an sich kleben hatte… in diesem Sinne geht es denn auch optisch mehr um alte Jeans und wenig Designerklamotten, dafür immer um ein fröhliches Grinsen auf der Bühne… Deutscher Rock’n’Roll vom Feinsten! Von „Mit 18“ über „Willenlos“ bis „Wieder hier“… für alle Musikbegeisterten zwischen 6 und 96 Jahren!

 


09.08. – Still at the Basement

„Hör- und spürbare Gitarren, fette Instrumental-Soli und ein pulsierendes Schlagzeug – so rockt die Langenfelder Gruppe „Still at the Basement“.

Dass die vier Jungs von Hause aus keine Schleicher sind, haben Christopher Meybom (Gesang und Gitarre), Tim Klebig (Solo-Gitarre und Backgroundgesang), Jan Poprawa (Bass und Backgroundgesang) und Philip Kerl an den Drums Mitte Juli mit ihrem Auftritt bei Langenfeld LIVE bewiesen. Sie haben sich vorgenommen, den Klassikern aus Rock und Pop ihren eigenen Effet zu geben; was ihnen jeder Zuhörer bis dato attestierte. Nach zwei Alben mit selbst komponierten und getexteten Rock-Titeln und durchweg gutem Feedback nach den Auftritten der laufenden Saison hat sich Still at the Basement vorgenommen, die nächsten Schritte zu tun. Wenn die Sommer-Festivals vorüber sind, wollen die Jungs den Herbst zu einer kreativen Phase nutzen.

Der auf der Bühne nach vorn spielende Leadsänger Christopher Maybom, aber auch die anderen in der Band sind aber zuversichtlich, dass CD Nummer drei entsteht. Vielleicht lässt sich ja auch eine Plattenfirma für die echten, unverfälschten und dynamischen Sounds begeistern.“ Zitat: Rheinische Post

Ihr Repertoire umfasst ein breites Spektrum der Rock- und Popmusik. Von Klassikern wie „Here i go again“ von Whitesnake oder „Wish you were here“ von Pink Floyd bis hin zu neuesten Stücken wie „Das kann uns keiner nehmen“ von Revolverheld, sowie einem Querschnitt durch die 70er, 80er, 90er und dem Besten von heute bietet STILL AT THE BASEMENT die ideale Playlist für Ihre Veranstaltung oder Feier. Bei den Jungs kommt jede Generation auf ihre Kosten.

 


16.08. – Musixx

Für einem Auftritt am Flughafen Le Bourget in Paris (Frankreich) formierte sich im Januar 1988 die Solinger Band MUSIXX. In 1989 holten die Vier einen weiteren Gitarrist dazu und gewannen prompt den Bandcontest des Solinger Rockbüros. In den nächsten Jahren folgten zahlreiche Konzerte in NRW. Die Solinger Band MUSIXX kann auf eine fast 30-jährige Geschichte zurückblicken. Seit dem Jahr 1988 gab die Band in verschiedenen Formationen viele erfolgreiche Konzerte im In- und Ausland. MUSIXX startet auch in diesem Jahr voller Energie durch. Die 9 Musixx-er präsentieren eine gelungene Mischung aus Funk und Soul bei der die Grooves unweigerlich in die Beine gehen. Abgerundet wird dies durch ausgewählte Rocknummern, die eine ausgelassene Party-Atmosphäre garantieren. MUSIXX steht für absolute Live-Power, mitreißende Performance und ansteckende Party-Stimmung auf und vor der Bühne.

 


23.08. – Mr. B. Fetch

Spielfreude, beeindruckender Chorgesang und gekonnte Performance lassen MR.B.FETCH als Coverband auffallen. Es erwartet Sie eine mitreißende Melange von bekannten aber auch unerwarteten Highlights der Pop- und Rockmusik der letzten 30 Jahre, die unser Lebensgefühl entscheidend mitgeprägt haben.

Im Jahre 2002 gegründet, wuchs MR.B.FETCH zur aktuellen Formation an. Zwei Gitarren, Bass, Keyboards und Schlagzeug sind die musikalische  Basis für einen bis zu sechsstimmigen Gesangssatz. Gleich zwei Ausnahmesängerinnen und der Leadgesang unserer Instrumentalisten ermöglichen die authentische Performance auch von anspruchsvollen Titeln. „Cover the best“ …mit Originalitätstreue!

 

 


Nach Oben ↑