Dienstag, 26-03-2013 | Resumee der 11. bauen & wohnen

Trotz des kalten und schlechten Wetters sind Aussteller und Veranstalter mit dem Verlauf der 11. Messe für „Bauen & Wohnen“ in der Siegerlandhalle zufrieden. Bei widrigen Witterungsverhältnissen litten vor allem die Aussteller im Außengelände unter den frostigen Temperaturen.

Das kalte und unfreundliche Wetter verhinderte einen besseren Messebesuch, sodass man letztendlich mit knapp 10.000 Besuchern an den vier Messetagen zufrieden sein musste. Das Ziel des Veranstalters, mit einem umfangreichen und vielfältigen Messeangebot die Besucherzahlen auch in wirtschaftlich schlechteren Zeiten zu halten, wurde somit erreicht. „Das haben wir vor allem den attraktiven Angeboten unser Aussteller zu verdanken“, so Messeleiterin Dunja Mühlig.

Für die überwiegende Zahl der Aussteller zählt in erster Linie „Qualität vor Quantität“, und der überwiegende Teil der Messebesucher war sehr kauf- und beratungsinteressiert. Diese Quote ist nach wie vor hervorragend bei der größten Fachmesse dieser Art im weiten Umkreis. Gute bis hervorragende Geschäftsabschlüsse wurden aus nahezu allen Branchen gemeldet.

Das Angebot konnte sich sehen lassen. Fast das gesamte Themenspektrum rund ums Bauen und Wohnen war mit repräsentativen Messeständen vertreten: vor allem die Themen Hausbau, Fertigbau, Innenausbau und – Innenausstattung, handwerkliche Dienstleistung und Energieversorgung waren mit zahlreichen Anbietern auf der Messe vertreten. Ca. 1000 Mitarbeiter der ausstellenden Fachbetriebe standen den Besuchern gerne Rede und Antwort. Vielfach wurden konkrete Bau-, Umbau-, Renovierungs- oder Sanierungsprojekte zur Messe mitgebracht und dort mit den verschiedenen Fachleuten besprochen.

Getreu dem alten Veranstalter-Leitspruch „nach der Messe ist vor der Messe“ beginnen bereits jetzt die Vorbereitungen für die 12. bauen & wohnen in der Siegerlandhalle im September 2014.

Die ersten Ausstellungs-Verträge für den neuen Termin wurden bereits auf der gerade zu Ende gegangenen Messe unterschrieben.




Kommentarfunktion inaktiv

Nach Oben ↑